1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Wenden

Ausblick auf die KAB 2020

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Regina-Dolores Stieler-Hinz, Vorsitzende der KAB Deutschland.  Foto: Bernd Thissen
Regina-Dolores Stieler-Hinz, Vorsitzende der KAB Deutschland. Foto: Bernd Thissen

Die Bundesvorsitzende der Katholischen Arbeitnehmer Bewegung (KAB), einer der größten Sozialverbände Deutschlands, ist am Dienstag, 21. April, ab 19 Uhr zu Gast im Pfarrheim.

Unter den zwei Themenblöcken „Gut wirtschaften“ und „KAB 2020“ spricht Regina-Dolores Stieler-Hinz über das Jahresthema der KAB Deutschland und die Zukunft des über 160 Jahre alten, von Bischof Wilhelm Emmanuel von Ketteler gegründeten Arbeiterunterstützungsvereins.

Mit dem Thema „Gut wirtschaften“ setzt die KAB sich inhaltlich weiter mit dem 2011 in Würzburg verabschiedeten Leitthema „Nachhaltig leben und arbeiten“ auseinander. Es geht um die Frage, wie eine gute, nachhaltige und zukunftsfähige Wirtschaft aussehen muss und kann. Dabei spielen im Rahmen der Globalisierung lange nicht mehr nur nationale Aspekte der Wirtschaft in Deutschland eine Rolle. Mit dem Thema werden zentrale Grundfragen aufgegriffen, die die KAB seit der Gründung stellt: Wie muss eine Wirtschaft gestaltet sein, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt?

Kirche, Politik und Gewerkschaft

Wie kann der von der Soziallehre der Kirche geforderte Vorrang der Arbeit vor dem Kapital umgesetzt werden? Wie müssen wir heute wirtschaften, um auch nachfolgenden Generationen ein gutes Leben zu ermöglichen?

Beim Thema „KAB 2020“ geht es um die Zukunft der KAB. Als Sozialverein zwischen Kirche, Politik und Gewerkschaft fehlt dem Verein derzeit das klare Profil, um neue Mitglieder ansprechen zu können.

„Die Wahrnehmung der KAB in der Öffentlichkeit beschränkt sich oftmals auf die Begriffe „alt“ und „verstaubt“. Wenn wir uns weiter auf Basis christlicher Werte sozialkritisch und im Interesse nachfolgender Generationen mit den Themen Arbeit und Soziales auseinandersetzten wollen, so benötigen wir Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit und neue Mitglieder, die unser Tun fördern und aktiv unterstützen“, so Olaf Arns, Vorsitzender des Ortsvereins Ottfingen. „Es würde uns freuen, wenn zu dieser Veranstaltung möglichst viele Interessierte KAB-Mitglieder und Nichtmitglieder seitens der Arbeitnehmer und auch Arbeitgeber kommen“, so der Vorsitzende weiter.

Im Anschluss an die kurzen Impulsvorträge hoffen Referentin und Veranstalter auf rege Diskussionen. Der Eintritt ist frei.

Auch interessant

Kommentare