Ein Blick Richtung Kärmetze

Versammlung des Landwirtschaftlichen Lokalvereins Wenden

+
Der Vorstand des Wendener Lokalvereins auf einen Blick: Andreas Schrage, Bernd Clemens, Manfred Hochhard, Matthias Böhler und Kevin Markus (v.l.). 

Wenden. Etwas mehr als 45 Minuten dauerte es am Freitagabend im Wendener Hotel Zeppenfeld bis der offizielle Teil der Jahreshauptversammlung des Landwirtschaftlichen Lokalvereins Wenden beendet war. Neben der Wahl des Geschäftsführers stand natürlich die kommende Tierschau auf der Wendschen Kärmetze im Vordergrund.

„Gemäß der Absprache im Jahr 2011 sorgt in diesem Jahr der Musikverein Ottfingen für die Festmusik auf der Kirmes“, sagte Geschäftsführer Andreas Schrage. Festredner am Tierschau-Dienstag ist Prof. Dr. Heribert Niederschlag aus Vallendar. Der Bierpreis auf der Tierschau bleibt mit 1,70 Euro stabil.

Zu Beginn begrüßte der Vorsitzende Manfred Hochhard insbesondere Bürgermeister Bernd Clemens, der dank seines neuen Amtes automatisch zweiter Vorsitzender des Lokalvereins wurde. „Die Kirmes ist ein großer Werbeträger für Wenden, da ist der direkte Draht zur Gemeinde wichtig“, so Hochhard. Er bedankte sich bei den Auftreibern und den vielen Helfern, die die Tierschau erst möglich machen, sowie bei Sparkasse und Volksbank für die finanzielle Unterstützung.

Andreas Schrage warf außerdem einen Blick zurück auf die letztjährige Kirmes. „War zu Beginn des August die Sahara-Hitze bei uns angekommen, machte uns zur Kirmes das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Bei kühlen 13 Grad und Nebel ging es am Kirmesdienstag auf die Tierschau-Wiese“, so Schrage. Trotzdem: Die Zuschauer konnten rund 200 Tiere bewundern. 2043 zahlende Gäste zählte der Lokalverein. „Damit sind wir bei dem bescheidenen Wetter zufrieden,“, sagte der Geschäftsführer.

Andreas Schrage im Amt bestätigt

„Miss Wenden“ wurde, so erinnerte Schrage, Kuh „Iridium“ aus dem Stall von Guido Simon aus Sundern.

Auch der Bericht von Kassierer Kevin Markus fiel durchweg positiv aus. „Da wir nun als eingetragener Verein auch Spendenquittungen ausstellen können, sind wir trotz des bescheidenen Wetters zur Tierschau im Plus“, so Markus. Ähnlich zügig wurden die Wahl des Geschäftsführers abgehandelt: „In der heutigen schnelllebigen Zeit ist es nicht leicht jemanden für solch ein Amt zu finden“, erklärte Hochhard.

2001 wurde Andreas Schrage zunächst kommissarisch, 2002 dann offiziell zum Geschäftsführer des Lokalvereins gewählt. „Seither übernimmt er dieses Amt ohne Murren und Knurren,“ so Hochhard. Dementsprechend einstimmig wurde Schrage im Amt bestätigt.

Natürlich ließ es sich Bürgermeister Bernd Clemens nicht nehmen, die Versammlung kurz zu begrüßen: „Es ist mir wirklich eine große Freude Kraft meines Amtes jetzt zweiter Vorsitzender des Lokalvereins zu sein“, sagte er. „Die Wendsche Kärmetze mit ihrer Tierschau ist mit Abstand der Höhepunkt des kommunalen Lebens in Wenden. Ich werde mich mit ganzer Kraft dafür einsetzen, damit dies so bleibt.“ Seit 20 Jahren sei er auch im Lokalverein – allerdings jetzt erstmals auf der Jahreshauptversammlung, die ja einen ganz besonderen Ruf habe, dabei: „Sonst hatte ich meist Probe mit dem Musikverein Gerlingen“ schmunzelte Clemens.

Dafür, dass kein Auge im vollen Saal des Hotels Zeppenfeld trocken blieb, sorgte anschließend Friedo Petig aus Dörentrup. Der Landwirt bewirtschaftet 133 Hektar im Lipper Land und ist als Reimschmied, Poetry Slammer, Autor und Moderator unterwegs.

„Dass hier auf der Versammlung des Lokalvereins so viel los ist und die Stimmung so wunderbar ist, ist nicht selbstverständlich. Das habe ich auch schon anders erlebt“, so Petig. „In so manchem Landkreis werden die Vereine zusammengelegt und sterben aus. Das Gegenteil ist hier der Fall. Großartig.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare