Brün, Dörnscheid, Elben und Ottfingen bereits über 40 Prozent

Schnelles Internet: Deutsche Glasfaser verlängert Nachfragebündelung

30 Prozent aller Haushalte hat sich bereits für die Deutsche Glasfaser ausgesprochen.
+
30 Prozent aller Haushalte hat sich bereits für die Deutsche Glasfaser ausgesprochen.

Zum Stichtag am 17. Juli entschieden sich mehr als 2000 Haushalte in der Gemeinde Wenden für ihren eigenen Glasfaseranschluss.

Wenden - Im Endergebnis hatten sich zu diesem Termin somit über 30 Prozent aller Haushalte im geplanten Ausbaugebiet für die Deutsche Glasfaser ausgesprochen. Dieses Ergebnis reicht jedoch noch nicht für den privatwirtschaftlichen Ausbau. Nur, wenn sich 40 Prozent aller Haushalte im geplanten Ausbaugebiet für einen Glasfaseranschluss entscheiden, kann der flächendeckende Ausbau der neuen Infrastruktur realisiert werden.

Nicht nur die verantwortlichen Personen der Gemeinde Wenden, auch Projektleiter René Fuchs von Deutsche Glasfaser äußerten sich optimistisch zum vorläufigen Endergebnis. „Wenn man in einem geplanten Ausbaugebiet der Größe von der Gemeinde Wenden, trotz anhaltender Corona-Pandemie und den damit verbundenen Maßnahmen, ein Drittel aller Haushalte von einem Glasfaseranschluss überzeugen konnte glaube ich, dass die fehlenden 10 Prozent der Haushalte bis zum 4. September noch überzeugt werden können, zumal der erste Stichtag in die Sommerferien gefallen war und viele unentschlossene Bürger bereits in den Urlaub verreist waren“, so der Projektleiter.

Angebot verlängert

Positiv sei zu vermerken, dass mit Brün, Dörnscheid, Elben und Ottfingen bereits vier Ortsteile die 40 Prozent-Marke erreicht bzw. überschritten haben. Bis zum 4. September besteht also erneut die Möglichkeit, zu vergünstigten Konditionen weiterhin Anträge einzureichen – ohne zusätzliche Kosten bei einem möglichen Glasfaserausbau.

Informationen und Beratungen bieten sowohl die telefonische Kundenbetreuung als auch das Beraterteam im Servicepunkt von Deutsche Glasfaser in der Hauptstraße 63 in Wenden. Ab dem 27. Juli steht das Team im Servicepunkt wieder für Beratungen zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare