Dreitägiger Kirmestrubel

Eröffnung mit Fassbieranstich – Dienstag Tierschau

+
Fassanstich vor dem Riesenrad: Bürgermeister Bernd Clemens eröffnete gestern die Wendener Kirmes. 

Wenden. Unter strahlendem Sonnenschein begann die Kirmes am gestrigen Samstag mit dem traditionellen Fassanstich durch den Bürgermeister. 

Vom Rathausplatz ausgehend zog ein kleiner Zug bestehend aus dem Bürgermeister, dem Vorstand des Lokalvereins und einigen Weiteren in Begleitung des Musikvereins „Treue“ Ottfingen in Richtung Riesenrad. Dort angekommen erwartete eine Menschen-Traube bereits deren Ankunft.

Bürgermeister Bernd Clemens freute sich besonders über sein Debüt – schließlich eröffnete er nach zehn Monaten Amtszeit die Kirmes zum ersten Mal. „Ich habe in den letzten Monaten das vielfältige und bunte Angebot der Wendschen erleben dürfen – doch eins sticht ja besonders heraus – unsere Wendsche Kärmetze!“, betonte Bernd Clemens gelassen.

Weithin sichtbar ist das Riesenrad der Wenschen Kärmetze. Auch heute lockt der Kirmestrubel die Besucher.

Schon in den letzten Wochen war die Vorfreude auf das Fest in der ganzen Gemeinde um im Umland zu spüren – „We love Kärmetze“-Aufkleber und -Karten schmückten Häuser, Autos und Schilder. Auch der Bürgermeister konnte diese berechtigte Freude nachvollziehen und bestätigte: „Feiern das können die Wendschen.“ Die Kirmes sei ein Fest wo alle Ortschaften, alle Vereine - Alt und Jung gemeinsam feiern. Die einen mit dem Augenmerk auf den Fahrgeschäften, den Süßwaren und den Spielen, die anderen auf die wilderen Karussells, die Bands, das ein oder andere Bier oder den Markt. Für Clemens ist die Kirmes auch ein Fest für die Familie: Die Tierschau am Dienstag stellt hier sicherlich ein Highlight dar.

Bevor er, wie Bürgermeister Bernd Clemens selbst deutlich machte, etwas aufgeregt das Fass anstach, erinnerte er an den Ursprung der Kirmes, den Neubau der St. Severinus Pfarrkirche am 13. August 1752: Genau 264 Jahre ist die Kirmes also eine Mischung aus Tradition, Brauchtum und Modernen und somit ein Magnet für bis zu 300.000 Gästen an den drei Kirmestagen.

„Gemeinsam das Leben genießen“

Auch der Präsident des Bundesverbands deutscher Schausteller, Hans-Peter Arens erhoffte sich ein tolles Fest bei „hervorragendem Kirmeswetter.“ Er freute sich, dass bereits so viele Besucher der irrationalen Terror-Angst getrotzt haben, die wie Arens deutlich machte „nichts mit der Realität zu tun hat“ – gemeinsam das Leben genießen und eine gute Kirmes wünschte sich der Präsident daher. Dann war die Zeit reif und mit dem Fassanstich, der dem Debütanten in nur einem Schlag gelang, war die Kirmes eröffnet.

Weiter geht es am heutigen Sonntag mit dem Festgottesdienst um 9.15 Uhr in der St. Severinus-Pfarrkirche. Im Anschluss lädt der Musikverein „Treue“ Ottfingen unter der Leitung von Oliver Körner zum Konzert in das Festzelt.

Der Dienstag steht im Zeichen der Tierschau. Der Viehauftrieb beginnt um 8 Uhr. Gegen ca. 9 Uhr beginnt die Prämierung. Die mit Sonderpreisen ausgezeichneten Tiere werden um 11.30 Uhr den Besuchern vorgeführt. Der überörtliche Verkehr von Gerlingen in Richtung Kreuztal muss umgeleitet werden. Innerhalb des Ortes Wenden sind bis Mittwoch nach Kirmes (18 Uhr) die Landstraße 714 und 905 sowie die Kreisstraße 001 gesperrt. Parkmöglichkeiten stehen auf mehreren Großparkplätzen zur Verfügung. Im Bereich des Wendebachtals Richtung Möllmicke wurden 325 neue Parkplätze geschaffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare