1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Wenden

Jungfernfahrt des ELBmobils: Bauwagen begeistert Kita-Kinder

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Mario Wurm

Kommentare

Große Begeisterung bei den Kindern und beim Kita-Team: Sie konnten das ELBmobil des Dorfvereins Elben/Scheiderwald, vertreten durch den Vorsitzenden Peter Niklas, für naturwissenschaftliche Projekte nutzen.
Große Begeisterung bei den Kindern und beim Kita-Team: Sie konnten das ELBmobil des Dorfvereins Elben/Scheiderwald, vertreten durch den Vorsitzenden Peter Niklas, für naturwissenschaftliche Projekte nutzen. © Mario Wurm

Ganz schön viel zu entdecken gab‘s in den vergangenen zwei Wochen für die Kinder des Familienzentrums Arche Noah in Hünsborn. Denn mithilfe des ELBmobils lernten die Nachwuchsforscher die heimische Tierwelt näher kennen.

Hünsborn - Ob Regenwürmer, Schnecken oder sogar Bienen – alles, was in den heimischen Gärten kreucht und fleucht, untersuchten die Kinder in kleinen Gruppen in dem der Sendung Löwenzahn nachempfundenen Bauwagen.  Sie lernten beispielsweise, wie Bienen Pollen von der Blume „nach Hause“ bringen oder wie Regenwürmer sich durch die verschiedenen Erdschichten fortbewegen.  „Das war eine richtig tolle Erfahrung für die Kinder“, befindet die Leiterin des Familienzentrums Anne Jahn. „Die Kinder haben schon regelrecht mit den Füßen gescharrt, als es wieder hieß, dass es ins ELBmobil geht.“

Die Kinder wissen, dass die Waben den Bienen als Aufzuchtsort ihrer Brut und zur Nahrungsspeicherung von Honig und Pollen dienen.
Die Kinder wissen, dass die Waben den Bienen als Aufzuchtsort ihrer Brut und zur Nahrungsspeicherung von Honig und Pollen dienen. © Mario Wurm

Doch nicht nur für die Kinder war es ein kleines Abenteuer, auch für den Dorfverein Elben/Scheiderwald. Zum ersten Mal verließ das ELBmobil nämlich seinen Basisstandort in Elben, was nicht ganz ohne Probleme funktionierte. Peter Niklas, Vorsitzender des Dorfvereins, erklärt: „Als wir den Basisstandort verlassen wollten, setzte das ELBmobil auf dem Boden auf, sodass sich ein kleineres Kabel löste. Nachdem wir aber ein wenig improvisiert haben, verlief der Rest der Fahrt reibungslos.“

ELBmobil endlich mobil

Besonders freut sich der Ortsvorsteher von Elben und Scheiderwald darüber, dass das ELBmobil seinem Namen nun endlich alle Ehre macht: „Während das ELBmobil wegen Corona anfangs nur an seinem Basisstandort von Kleingruppen genutzt werden konnte, können wir es, da es eine Straßenzulassung hat, nun auch mobil nutzen.“

Theo und Johanna präsentieren ein „Riesen-Schneckenhaus“ und die lebenden Schnecken.
Theo und Johanna präsentieren ein „Riesen-Schneckenhaus“ und die lebenden Schnecken. © Mario Wurm

Eigens für den Transport des Wagens schafften Ralf Backwinkel und Peter Niklas einen Traktor an, der gemäß dem Nutzen des Bauwagens, Klima- und Umweltaktionen umzusetzen, naturfreundlich „Elbiene“ getauft wurde. „So können wir das ELBmobil nun ganz einfach zu den verschiedenen Kindergärten oder Gruppen fahren“, erklärt Niklas.

Das ELBmobil

ist ein Projekt des Dorfvereins Elben/Scheiderwald und wurde als Klima- und Umweltmobil konzipiert. Gefördert wurde das Projekt über LEADER (Biggeland.Echt.Zukunft) und über die Stiftung Umwelt und Entwicklung.

Den Anstoß dafür, das ELBmobil zur Arche Noah zu fahren, gab Anna Klopries, Kassiererin im Dorfverein. Sie selbst hat Nachwuchs im Familienzentrum. Leiterin Anne Jahn war von dem Vorschlag sofort begeistert.

Die Kinder der Bärenhöhle verfolgten, wie die Regenwürmer durch die verschiedenen Erdschichten kriechen.
Die Kinder der Bärenhöhle verfolgten, wie die Regenwürmer durch die verschiedenen Erdschichten kriechen. © Mario Wurm

Interessierte Kindergärten oder Gruppen haben die Möglichkeit, das ELBmobil für zwei Wochen „auszuleihen“. Kontakt kann über die Homepage des Vereins aufgenommen werden. „Für Tagestouren lohnt sich der Aufwand mit Transport und Fahrtsicherung leider nicht“, gibt Niklas zu bedenken. „Da wäre ein Besuch in Elben sinnvoller.“

Auch interessant

Kommentare