„Enge Beziehung zur Natur“

Dorfgemeinschaft Dörnscheid verschenkt Insektenhotel an Golfclub Siegen-Olpe

Das Insektenhotel schenkte die Dorfgemeinschaft Dörnscheid dem Golfclub Siegen-Olpe zum 50. Geburtstag (v.l.): Thomas Zimmermann, Rainer Bracht, Bertold Schumacher, Beate Licht, Rita Zimmermann, Andreas Helmrath, Stefan Montabon und Ralf Kleinow.

Dörnscheid. „Golf hat als Sportart im Freien eine enge Beziehung zur Natur“, betonte Rainer Bracht, Platzverantwortlicher des Golfclubs Siegen-Olpe (GCSO), am Dienstagabend mitten im Grün des Golfplatzes. Da passte das Geschenk der Dorfgemeinschaft Dörnscheid anlässlich des 50. Geburtstags des Clubs perfekt: ein Insektenhotel.

Begrüßen konnte der ehemalige Präsident des GCSO auch Beate Licht, Mitglied im Ausschuss Umwelt und Platzpflege des Deutschen Golf Verbandes und Beraterin des DGV Qualitätsmanagement-Programms „Golf und Natur“ sowie Dörnscheids Ortsvorsteher Ralf Kleinow.

„2013 erhielten wir die Bronze, 2015 die Silbermedaille für unser Engagement in Sachen Naturschutz. 2017 streben wir Gold an – dafür gilt es aber noch einige Hausaufgaben zu erledigen“, erläuterte Bracht weiter.

Mit dem Qualitätsmanagement stellt der Deutsche Golfverband eine praxisnahe Anleitung für die umweltgerechte und wirtschaftliche Zukunft der Golfanlagen sowie für eine Verbesserung der Spielbedingungen zur Verfügung. Der GCSO ist gerade in Sachen Naturschutz sehr aktiv. So wurden zum Beispiel Sitzstangen für Greifvögel gebaut, Bienenstöcke aufgestellt – daher gibt´s sogar GCSO-Honig – Fische von der roten Liste angesiedelt, eine Biologische Kleinkläranlage für die gesamten Abwässer gebaut, Regenwasser für die Bewässerung gesammelt, Feuchtwiesen und Biotope angelegt oder ein Ölabscheider für den Waschplatz der Pflegemaschinen angeschafft. Es gebe aber noch viel zu tun – insbesondere in Sachen Arbeitssicherheit, Öffentlichkeitsarbeit und Infrastruktur, so Bracht. „Wenn man Golfer fragt, warum sie diesen Sport betreiben, antworten 80 Prozent: ,Wegen der Bewegung in der Natur‘“, ergänzte Beate Licht. Umso wichtiger sei es, die Natur auf den Golfplätzen zu schützen und zu fördern.

Ein weiterer Punkt auf der umfangreichen Liste konnte nun Dank der Dorfgemeinschaft Dörnscheid abgehakt werden. „Wir haben ein hervorragendes Verhältnis zum Golfclub“, so Bertold Schumacher, ehemaliger Ortsvorsteher und Gebäudeverantwortlicher des GCSO. „Da war es klar, dass wir uns anlässlich des 50. Geburtstags etwas besonderes ausdenken.“ So entstand die Idee, ein Insektenhotel – eine Nist- und Überwinterungsmöglichkeit für seltene Insekten – zu bauen, in Eigenleistung. Dieses hat nun mitten auf der idyllischen Golfanlage ein Plätzchen gefunden. Außerdem wurde eine Infotafel daneben angebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare