Wendsche Band „rockt“ sich hoch hinaus

TIL eröffnet „Rhein in Flammen“ in Bonn

Die Rockband TIL eröffnete am Samstag das musikalische Programm auf der Hauptbühne bei „Rhein in Flammen“ in Bonn.

Wenden. Ein neues Logo, fünf Tage Tonstudio, Auftritt bei „Rhein in Flammen“ in Bonn und ein eigenes Album: Die Wendsche Rockband TIL ist derzeit auf Erfolgskurs.

Entspannt sitzen die drei Jungs am Montagabend in ihrem Probenraum in Wenden: Im Gespräch mit dem SauerlandKurier erzählen sie, wie es ihnen in den vergangenen Wochen ergangen ist. Mehr als fünf Monate ist es her, seitdem TIL den „Toys2Masters“-Wettbewerb gewann. Seitdem sind Dennis Wurm, Enis Gülmen und Jona Boubaous auch über die Olper Grenzen hinaus bekannt geworden. Ein Auftritt jagt den nächsten, und der Höhepunkt liegt gerade einmal zwei Tage zurück: Am vergangenen Samstag eröffnete TIL das musikalische Programm auf der großen Hauptbühne bei „Rhein in Flammen“ in Bonn. „Es war schwierig, als erstes zu spielen“, erinnern sich die Jungs. „Alle waren auf dem Gelände unterwegs. Wir waren da, um zu zeigen: Jetzt geht es los.“ Und trotzdem war es für alle drei eine tolle Erfahrung: „Der Sound war mega. Wir konnten so neues Publikum erreichen und schauen, wie neue Songs ankommen.“ Nach der Eröffnung von TIL standen unter anderem die Bands Sir Williams, die Domstürmer und Kasalla auf der Bühne. Besonders gefreut haben sich die Jungs über den Auftritt der Paveier.

 „Auf Englisch fühlen wir uns wohler“ 

Hier geht es zur Homepage.

Denn Schlagzeuger Johannes Gokus war der Schlagzeuglehrer von Jona. Großes Lob bekamen die jungen Musiker nach ihrem Auftritt auch von anderen Künstlern zu hören. Bereits im Februar verbrachte das Rocktrio fünf Tage im Tonstudio in Bonn, um eigene Songs aufzunehmen. „Es war richtig cool, wir waren schneller als erwartet“, so Jona. „Es war aber auch mühselige Arbeit. Wir haben uns die Stücke 50 Mal angehört“, erklärte Dennis. Trotzdem haben die Jungs nicht die Lust am Musizieren verloren – ganz im Gegenteil: „Wir haben neue Songs geschrieben. Und auch deutsche Songs probiert“, erzählte Enis. Alle drei sind sich sicher: „Auf Englisch fühlen wir uns wohler.“ Das Album erscheint am 22. Mai.

Auch die nächsten Auftritte stehen schon fest: TIL tritt unter anderem auf dem Olper Stadtfest auf. Und es gibt eine weitere Neuigkeit: Ab Sommer hat TIL einen eigenen „Tourbus“. Marco Selent, ehemaliger Klassenlehrer von Jona und Enis, macht sein Sabbatjahr. Er geht auf Weltreise und überlässt währenddessen den Jungs seinen „Hippie-Bulli“, damit sie zu jedem Auftritt kommen. „Dann sind wir auch alle volljährig“, freuen sich die drei. „Uns ist es wichtig, dass wir unseren Fans rund um die Uhr etwas bieten“, betont das Trio. Es gibt bereits T-Shirts mit dem neuen TIL-Logo. Weiterhin ist ein zweites Musikvideo geplant. Doch erstmal freuen sich Dennis, Enis und Jona auf ihr erstes eigenes Album. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare