Zeitverzögerung bei der Feuerwehr

Fehlende Rettungsgasse sorgt für Probleme bei Lkw-Brand auf der A45

+
Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte der Anhänger des Lkw. 

Hünsborn. Auf der A45 in Höhe Hünsborn kam es am Freitagabend zu einem Brand mit starker Rauchentwicklung. Ein mit Pkw beladener Lkw war laut Feuerwehr aufgrund noch ungeklärter Ursache in Flammen aufgegangen.

Bei den Feuerwehr- und Rettungsleitstellen in Siegen und in Olpe gingen mehrere Notrufe ein, so dass gemäß zunächst gemäß der Alarm- und Ausrückordnung die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Freudenberg auf die Autobahn 45 in Fahrtrichtung Dortmund alarmiert wurde. Die Anfahrt der Feuerwehren aus Freudenberg, Büschergrund und Oberholzklau gestaltete sich nach deren Angaben jedoch sehr schwierig. Bereits kurz nach der Auffahrt an der Anschlussstelle Freudenberg wurde klar, dass es durch die  aufgrund von Verengungen in einem Baustellenbereich kaum gebildete Rettungsgasse zu einer Zeitverzögerung bis zum Eintreffen kommen würde.

Gegen 20.20 Uhr wurden daher die Feuerwehr Gerlingen sowie der Führungsdienst der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Wenden mit dem Stichwort „Lkw-Brand auf Autobahn“ nachalarmiert. Auch den Kräften aus Gerlingen wurde schnell klar, dass die zuvor bereits gebildete Rettungsgasse nicht mehr vorhanden war. Mühselig mussten sich die Retter den Weg bis zur Einsatzstelle bahnen. Die Feuerwehrleute mussten Autofahrer anweisen, ihr Auto auf die Seite zu fahren.

Beim Eintreffen der Kräfte aus Freudenberg brannte der Anhänger des Lkw bereits in voller Ausdehnung, daher konzentrierten sie sich vorerst darauf, die Ausbreitung des Brandes auf die Zugmaschine zu verhindern. Um genügend Wasserreserven vorhalten zu können, wurden zusätzlich zur Feuerwehr Gerlingen zwei weitere Tanklöschfahrzeuge der Feuerwehr Hillmicke sowie der Feuerwehr Olpe und die Feuerwehr Hünsborn zur Einsatzstelle alarmiert.

Durch den massiven Einsatz von Schaum brachten die Feuerwehrleute den Brand des Lkw unter Kontrolle. Ein Großteil der Einsatzkräfte beendete gegen 23.15 Uhr den Einsatz. Die A 45 in Fahrtrichtung Dortmund war für mehrere Stunden voll gesperrt. Die Bergung des Lkw sowie der darauf befindenden Autos zog sich noch bis in die Nacht hinein.

Einsatzleiter Josef Alfes appelliert im Namen aller eingesetzten Feuerwehrkräfte daran, im Fall eines Staus eine Rettungsgasse zu bilden und diese nicht nach dem Passieren der Einsatzfahrzeuge aufzulösen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare