Einsatz für die Umwelt

Gemeinde Wenden übergibt innogy-Klimaschutzpreise 2018

+
Bürgermeister Bernd Clemens (l.) und Peter Imhäuser von innogy (r.) übergaben die Klimaschutzpreise an Irene Zimmermann und Manfred Schäfer (3.v.r.) vom Obst- und Gartenbauverein Hünsborn sowie an Peter Niklas, Ortsvorsteher Elben (2.v.r.).

Wenden. „Es ist eine gute alte Tradition geworden“, freute sich Peter Imhäuser, Leiter Kommunales Partnermanagement Siegen beim Energieunternehmen innogy, bei der Übergabe der innogy-Klimaschutzpreise 2018 der Gemeinde Wenden im Rathaus.

Jedes Jahr lobt die Gemeinde Wenden gemeinsam mit dem Energiedienstleister innogy den Klimaschutzpreis aus. Dabei werden Aktionen, die im besonderen Maße zum Umweltschutz beitragen, gefördert. Die Jury – bestehend aus Vertretern der Gemeinde Wenden und innogy – hat sich in diesem Jahr auf zwei Preisträger aus der Gemeinde geeinigt. 

Die Urkunde für den ersten Platz und das Preisgeld in Höhe von 1650 Euro erhielt der Obst- und Gartenbauverein Hünsborn. Der Verein wurde bereits 1932 gegründet und hat aktuell 410 Mitglieder. Im familiären Umfeld können Groß und Klein insgesamt zwölf Gärten bepflanzen und bearbeiten. 

Projekte für Tiere und Umwelt

Neben verschiedenen Festen veranstaltet der Verein auch Wanderungen, Ausflüge und Projekte für Tiere und Umwelt. „Wir wollen die Umweltprojekte der Nachwelt näher bringen“, berichtete Vorsitzende Irene Zimmermann. Dabei arbeiten die Mitglieder mit dem Naturschutzbund, der Grundschule und Kindergärten zusammen. „Es ist bemerkenswert, dass sich solch ein Verein fast 100 Jahre gehalten hat. Das ist absolut unterstützenswert“, freute sich Bürgermeister Bernd Clemens.

Auch die Dorfgemeinschaft Elben setzt sich seit vielen Jahren für die Umwelt ein. Nachdem das Dorf bereits mit dem Klimaschutzpreis 2015 ausgezeichnet wurde, bewarb es sich jetzt erneut mit verschiedenen Klima- und Umweltschutzaktivitäten von 2015 bis 2018. „Hauptverantwortlich ist Kalli Stock, der über Jahrzehnte diesen Bereich betreut hat“, betonte Peter Niklas, Ortsvorsteher und Vorsitzender des Dorfgemeinschaftsvereins. 

Neben einem Biotop am Bolzplatz entstand auch ein Dorflehrpfad und eine Obstwiese. Weiterhin gab es viele Projekte mit den „ELBKids“ – zum Beispiel entstanden so Vogelhäuschen, ein XXL-Insektenhotel und ein Kräutergarten. Der zweite Platz ist dotiert mit 850 Euro. „Das Preisgeld wird reinvestiert in neue Projekte“, so Niklas weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare