Zufriedene Gesichter

Gesamtschulen aus der Region treffen sich zum „Sixpack“

„Wann wird’s mal wieder richtig Winter“ brachte der Chor aus Geisweid auf die Bühne.

Wenden. Wenn sich sechs Gesamtschulen zum „Sixpack“ treffen, dann gibt es 1,8 km Kabel, 19 Mikros, 14 Scheinwerfer, acht Lautsprecher, vier E-Gitarren, drei Verstärker, zwei Akustik-Gitarren, zwei Pianos,zwei Tablets, einen Bass, ein Schlagzeug und gut 120 zufriedene Gesichter.

Einmal im Jahr treffen sich die sechs Gesamtschulen aus Siegen, Eiserfeld, Geisweid, Wenden, Freudenberg und Kreuztal zu eben jenem „Sixpack“ und bringen auf die Bühne, was sie im Unterricht und in Arbeitsgemeinschaften erarbeitet haben. Gleichzeitig ist der Nachmittag eine Gelegenheit, zu schauen, was die anderen machen, so dass jede Gruppe auf der Bühne sicher sein kann, vor einem fachkundigen Publikum aufzutreten. 

In Kreuztal präsentierten die Schülerbands der Gesamtschulen aus Eiserfeld, Siegen und Kreuztal Songs von Metallica bis Boss Hoss, von den White Stripes bis zu denn Foo Fighters. Alle Bands kamen mit starken Sängerinnen, aus Siegen kamen Gitaristinnen, die Drummer setzten Akzente und Kreuztal brachte gleich zwei Pianisten auf die Bühne. 

Die Chöre aus Siegen und Geisweid steuerten unter anderem Songs von Lea und den Wise Guys bei. Ganz still wurde es im Saal zum Beispiel bei „Wann wird’s mal wieder richtig Winter“, das die Kleinsten auf der Bühne, der Chor aus Geisweid, sangen. Die Theater-Darbietungen der Gesamtschulen in Wenden und Freudenberg zeigten, welche Möglichkeiten das Gesamtschulen-spezifische Fach „Darstellen und Gestalten“ bietet: Die Sechstklässler aus Wenden thematisierten in ihrem Stück Fremdenfeindlichkeit und Mobbing an Schulen und zeigten eine machbare Lösung auf: „Zusammen sind wir stark.“ 

Die älteren Schüler aus Geisweid hatten sich die vier Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde vorgenommen und diese sowohl einzeln als auch im Miteinander tänzerisch, gesanglich und szenisch dargestellt. Nach zwei Stunden reiner Spielzeit ging der Nachmittag/Abend zu Ende.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare