Hämmern mit zarter Hand

Claudia Bremer, zur Feierstunde einmal auf dem 'Thron'. Es gratulieren (v.l.) Dieter Lammersdorf, Sebastian Kühlmann und Uli Korreck. Foto: A. Gandras

Die Politik diskutiert ja gerne mal über Frauenquoten im Beruf und mehr Weiblichkeit im Handwerk - in der Förderschule Schönau ist man längst einen Schritt weiter: Mit Claudia Bremer ist die erste hauptberufliche Hausmeisterin an einer Schule im Kreis Olpe tätig.

"Ich dachte, bewirbst Du Dich einfach 'mal", erzählt die Hünsbornerin von jenem Tag vor einem halben Jahr, als sie die Stellenausschreibung in der Zeitung gelesen hatte.

Ihr Vorgänger Willi Wurm aus Schönau, mittlerweile 75 Jahre alt, hatte nämlich das Werkzeug nach 14 Jahren an den Nagel gehängt und nun musste jemand her, um die vielfältigen Arbeiten in dem großen Haus mit seinen 80 Förderschülern auch weiterhin in den Griff zu kriegen.

"Ein echter Glücksgriff"

Dieter Lammersdorf, der kommissarische Schulleiter dazu: "Ein echter Glücksgriff... Wen wunderts, ist die Mutter von drei Kindern nicht nur gelernte Erzieherin, sondern auch Tischlerin; die perfekte Kombination für so einen Job."

Am Montag nun stand also plötzlich das Überraschungskommando samt Blumenstrauß vor der Tür.

Uli Korreck und Sebastian Kühlmann vom Gebäudemanagement der Kreiswerke gratulierten nach Ablauf der Probezeit zur frisch vergebenen festen Stelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare