Lepke neuer Kassierer

Wolf und Dürre sind Themen beim „Verband der landwirtschaftlichen Gehegewildhalter“

Der aktuelle Vorstand des Verbandes mit dem scheidenden Kassierer (v.l.): André Zimmer, Paul Sieler, Ionel Constantin,Werner Jandorf, Stefan Lepke und Josef Allendo.

Brün. Der Wolf im Fokus: Die Mitglieder des „Verbandes der landwirtschaftlichen Gehegewildhalter NRW“ haben sich jetzt im Landhotel Wacker zur Jahreshauptversammlung getroffen.

Natürlich war eines der Hauptthemen die Entwicklung der Wolfspopulation in NRW, ist doch auch die Gemeinde Wenden seit Kurzem zur „Pufferzone Wolf“ erklärt worden. Hier referierte Christina Burau von der Landwirtschaftskammer NRW zu den aktuellen Fördermöglichkeiten des Landes und erklärte die Anforderungen an einen wolfssicheren Schutzzaun detailliert.

Die Dürre 2018 belastet noch heute die Gehegewildhalter, ebenso wie auch alle anderen Landwirte im Land. Hier wurden wertvolle Hinweise vom Fachreferenten für Grünland und Futterbau, Martin Hoppe (LWK NRW), aufgezeigt. Er stellte diverse Grasarten und Nachsaatmethoden vor, welche Trockenphasen deutlich besser überstehen und die Erträge langfristig sichern helfen.

Bei den Vorstandswahlen wurden der Vorsitzende, Ionel Constantin, sein Stellvertreter André Zimmer, sowie die Beisitzer Werner Jandorf und Josef Allendorf wiedergewählt. Der bisherige Schatzmeister, Paul Sieler aus Hillmicke, bat um Entlastung von seiner bisherigen Aufgabe aufgrund vieler terminlicher Verpflichtungen in anderen Bereichen. Hier wählte die Versammlung Stefan Lepke aus Elben zu seinem Nachfolger. 

Der Kreis Olpe hat eine der höchsten Zahlen an Wildgehegen im Bundesgebiet. Über 50 Wildhalter sind hier tätig, jedoch nur ein kleinerer Teil davon im Verband organisiert. Der Vorstand rief dazu auf, die interessierten Gehegebetreiber anzusprechen, da eine Mitgliedschaft im Landesverband NRW „große Hilfe und jede Menge Information bei den anstehenden Aufgaben und Förderanträgen beinhalte“. Interessenten können sich bei Stefan Lepke unter ☎ 0170/8688589 melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare