Kaiserschießen am Sonntag

Präses Hans-Joachim Bogdoll und König Bernd Avenarius bei der Ordensvorstellung.

Auch die Schützenbruderschaft St. Antonius Gerlingen hat kürzlich ihre Generalversammlung abgehalten. Brudermeister Klaus Welter begrüßte 56 Schützenbrüder. Bevor die Besprechung begann, bat Klaus Welter die Anwesenden um eine Gedenkminute für die verstorbenen Schützenbrüder des Jahres 2011.

Für das Jahr 2012 wurden drei neue Kassenprüfer gewählt. Berthold Korn, Rupert Wurm und Daniel Stettner wurden von der Versammlung vorgeschlagen und einstimmig gewählt. Unter Punkt sieben standen Neuwahlen an. Klaus Welter schilderte die Arbeitsentwicklung der letzten zwei Jahre und bedankte sich für die gute Teamarbeit. Der aktuelle Vorstand ist seit 2010 im Amt und hatte unter anderem eine neue Vereinsstruktur bewirkt.

Bei allen Neuwahlen (2. Brudermeister, Oberleutnant Wirtschaftsabteilung, Oberleutnant Bauabteilung) wurde auf Wiederwahl plädiert. Da sich Dietmar Adam (2. Brudermeister), Bertram Sohler (Wirtschaftsabteilung) und Uwe Lixfeld (Bauabteilung) zur Verfügung stellten, verliefen diese Wahlen einmütig und einstimmig.

Der Vorstand bekam den Auftrag, die Festwirtschaft und Festmusik für das Schützenfest 2013 zu organisieren. Außerdem wird es ab diesem Jahr wieder eine Versammlung vor dem Fest geben. Die früher "Schützenfestvorversammlung" genannte Zusammenkunft soll aber entgegen den früheren Erfahrungen aufgewertet werden. So werden die Gerlinger die Ehrungen der verdienten Mitglieder vom Schützenfestsonntag in diese Versammlung vorverlegen. Außerdem wird zukünftig der Königsorden in dieser Versammlung offiziell vorgestellt. Beim letzten Schützenfest gab es erstmalig am Sonntagmorgen Frühstück im Zelt, was auch in diesem Jahr wiederholt wird.

Eine weitere Änderung im Festablauf wurde den Schützen vorgestellt. Das alle fünf Jahre stattfindende Kaiserschießen soll vom Freitagabend auf den Sonntagmorgen verlegt werden.

Schießen nach dem Hochamt

Hintergrund und Argumente dafür sind vor allem die Entzerrung des Freitags und die Verlagerung der Spannung auf den Sonntag. Mit der neuen Regelung wird der neue Kaiser im Jahr 2013 am Sonntag nach dem Schützenhochamt geschossen.

Beim Punkt Verschiedenes bat Klaus Welter den neu gewonnenen Offizier Jonas Heymann, sich kurz vorzustellen. Der Abiturient des St.-Franziskus-Gymnasiums teilte mit, dass er sich auf die Arbeit in der Finanzabteilung freue.

Des Weiteren stellte Bernd "Benno" Avenarius seinen Königsorden vor. Er meinte, dass in seinem Königsjahr der BVB zwar Meister geworden sei, er aber aus Rücksicht auf seine teils Schalker Königsoffiziere nicht das BVB-Wappen gewählt habe. Benno teilte mit, dass seine Frau Uta und er eine wesentlich wichtigere Zeiteinheit für die Wahl des Königsmotivs gewählt haben: nämlich die 25-jährige Tätigkeit des Schützenpräses Pastor Hans-Joachim Bogdoll.

"Es ist außergewöhnlich und wahrscheinlich auch das letzte Mal, dass ein Pastor für 25 Jahre einer Ortschaft und Kirchengemeinde vorsteht. Und Sie waren immer an der Seite der Schützenbruderschaft", so Bernd Avenarius an den anwesenden Pastor. Begeisterter und länger andauernder Applaus war die Reaktion auf die Vorstellung des Ordens.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare