1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Wenden

Karnevalisten in Schönau feiern ihre neuen Tollitäten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Mario Wurm

Kommentare

Mitkandidat Matthias Bayer (l.) war einer der ersten Gratulanten des frischgebackenen Prinzenpaares Nicole und Sascha Walbersdorf.
Mitkandidat Matthias Bayer (l.) war einer der ersten Gratulanten des frischgebackenen Prinzenpaares Nicole und Sascha Walbersdorf. © Mario Wurm

Schönau. Gesucht und gefunden – der Karnevalsverein Schönau-Altenwenden feierte am vergangenen Samstag gemeinsam mit hunderten Jecken das neue Prinzenpaar Sascha und Nicole Walbersdorf sowie das neue Kinderprinzenpaar Fynn Walbersdorf und Rosalie Becker. Zahlreiche Garden- und Showtänze umrahmten die Suche der neuen Tollitäten.

Mit dem Einmarsch des Elferrats, des amtierenden Prinzenpaares Sascha I. und Silke I. sowie des Kinderprinzenpaares Yannic I. und Mia I., die von den heimischen Garden begleitet wurden, begann das kunterbunte und vielseitige Programm. Rüdiger Lazar, Vorsitzender des KV Schönau-Altenwenden, ließ es sich nicht nehmen, die befreundeten Vereine sowie die verkleideten Jecken im Zelt willkommen zu heißen, ehe Sitzungspräsident Michael Koch durch das Programm führte.

So ließen die Konfettis des KV Schönau-Altenwenden auf der Bühne als erstes den Rock’n’Roll aufleben und tanzten unter anderem in schwarzer Lederkluft oder quietschbunten Röcken zum weltbekannten „Twist“ des Sängers Chubby Checker. Magisch enterten die Tanzsterne die Bühne und verzauberten die Zuschauerschaft mit ausgefallenen Kostümen und verschiedensten Hebefiguren.

Die Frage, ob das Zelt zu klein war, stellten sich viele der Karnevalisten als die Prinzengarde Neu-Listernohl ihr Mariechen Ronja Martini durch die Lüfte fliegen ließ. Gemeinsam mit Tanzmajor Jannick Rüsche und der Garde zeigte sie spektakuläre Hebefiguren und Luftartistik. Das Männerballett Ihnetal entführte ihr Publikum in die dunkelsten Ecken Gothams. Nachdem der Joker sein Unwesen auf der Bühne getrieben hatte, konnte Batman den Schurken in letzter Sekunde doch noch dingfest machen.

Karnevalsgesellschaft Denklingen wieder zu Gast

Daraufhin wurde es nicht nur eng auf der Bühne, sondern ebenfalls in den Reihen vor der Bühne, denn die Karnevalsgesellschaft Denklingen übernahm das Zepter. Abwechselnd mit den Tänzen der Burggarde Denklingen gab der Musikverein Lichtenberg unter anderem „Du bess die Stadt“ und „Lev Marie“ zum Besten.

Die heimische Roten Funken erinnerten mit ihrem Showtanz an die von Oliver Geissen moderierte „Ultimative Chartshow“. Das Prinzenballett Neu-Listernohl präsentierte daraufhin einen klassischen Gardetanz. Wie die Prinzengarde aus Neu-Listernohl testeten auch die Blauen Funken des Karnevalsvereins Schönau-Altenwenden mit ihren schwindelerregenden Hebefiguren die Deckenhöhe des Zelts.

Die Powerfrau des Popschlagers „Marry“ hatte neben einer ganzen Menge „Mallorca“ auch noch klassische Partylieder wie einem Medley aus „99 Luftballons“ und „Major Tom“ sowie eigene Lieder im Handgepäck. So brachte sie mit „Wir“ und „Vorglühn Nachglühn“ das Zelt zum Kochen.

Beim zweiten Auftritt der Roten Funken in Gardekostümen zeigte sich Sitzungspräsident Michael Koch angesichts ihrer Entwicklung begeistert. „Zum ersten Mal sind alle Gardekostüme der Roten Funken wieder vergeben“, freute er sich über die Beliebtheit der Prinzengarde und leitete zur anschließenden Prinzenproklamation über.

Gleich zwei Prinzenanwärter

Nachdem er, gemeinsam mit dem Vorsitzenden Rüdiger Lazar, schon zwei Mal nach möglichen Kandidaten Ausschau gehalten hatte, stellten sich mit dem amtierenden Schützenkönigspaar Matthias und Beate Bayer sowie Sascha und Nicole Walbersdorf gleich zwei potenzielle Regenten, sodass das Los entscheiden musste. Das Amt der Glücksfee übernahm die scheidende Prinzessin Silke Sachs. Sie übergab dem Sitzungspräsidenten ihr blind gezogenes Los, woraufhin Michael Koch den Namen von Sascha Walbersdorf verlauten ließ. Gemeinsam mit dem 42-jährigen Hünsborner Metallbaumeister freuen sich neben seiner Ehefrau Nicole auch ihre beiden Söhne Conner (5) und Fynn (8), der gemeinsam mit seiner Tanzpartnerin aus den Blauen Funken, Rosalie Becker (10), das Amt des Kinderprinzenpaares übernimmt.

Mit dem Auftritt der Prinzengarde Grün Weiß Neuenhof, die als Astronauten und Aliens verkleidet waren, reiste das Publikum hinauf ins Weltall und erkundete neue Planeten.

Zum Abschluss des Abends verabschiedeten Koch und Lazar die scheidenden Prinzenpaare und ließen die Tollitäten der Session 2018/2019 vom närrischen Volk gebührend hochleben, ehe DJ Markus Koch zum Weiterfeiern und -tanzen einlud.

Auch interessant

Kommentare