Klimaschutz beginnt Zuhause

Carolin Vomhof ist die erste Klimaschutzbeauftragte im Kreis Olpe. Unter anderem ist sie derzeit Mitorganisatorin der Messe 'Haus und Bau'. Foto: Michael Sauer

"Klimaschutz beginnt in den eigenen vier Wänden", sagt Carolin Vomhof. Und sie muss es wissen: Sie ist Angestellte der Gemeinde Wenden und die erste Klimaschutzbeauftragte im Kreis Olpe.

Am Sonntag, 4. März, findet die Messe "Haus und Bau 2012" im Konrad-Adenauer Schulzentrum in Wenden statt. Auf Initiative der Werbegemeinschaft Wenden bieten dort BiggeEnergie, Firmen der heimischen Energie- und Hausbranchen sowie die Gemeinde Wenden vielfältige Aktionen und Informationsmöglichkeit zum Thema.

Zuständig für die Gemeinde Wenden ist die neue Klimaschutzbeauftragte, Carolin Vomhof, die zuvor ein Studium in den Bereichen Umweltmanagement und Stoffstrommanagement abgeschlossen hat. Die Gemeinde, die diesen Tag im Rahmen des European Energy Award (eea) mitgestaltet, bietet nach Auskunft von Carolin Vomhof unter anderem eine Tombola, ein Energiequiz für Kinder, Tipps zum Klimaschutz sowie die Vorstellung neuer Baugebiete an.

Aber auch in anderen Bereichen ist die Gemeinde Wenden bislang in Hinblick auf den Klimaschutz tätig geworden. So werden seit den 90er-Jahren die Gebäude, die sich im Besitz der Gemeinde befinden, saniert, um einer höhere Energieeffizienz zu gewährleisten. Außerdem werden zurzeit Konzepte erarbeitet, um eine Klimaschutz-AG an den Kindergärten und Grundschulen in der Gemeinde ins Leben zu rufen und um die Schüler an der Haupt- und Realschule für den Klimaschutz zu sensibilisieren. Des Weiteren plant man eine Energieberatung für die Gewerbebetrieben anzubieten und dort Möglichkeiten, wie zum Beispiel CarSharing anzusprechen. Da Klimaschutz aber, wie die 26-jährige Kreuztalerin erklärte, zu Hause anfängt, ging das Rathaus mit gutem Beispiel voran. So wurden beispielweise Wassersparperlatoren in die Wasserhähne eingesetzt, damit auch beim Händewaschen Wasser und somit indirekt Energie gespart werden kann. Allerdings ist es nach Auskunft der Klimaschutzbeauftragten wichtig, auch die Privathaushalte für den Klimaschutz zu sensibilisieren. Denn während die kommunalen Liegenschaften etwa 1 Prozent und die Gewerbebetriebe etwa 25 Prozent der Co2-Emissionen ausmachen, liegen Privathaushalte bei ca. 37 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare