1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Wenden

„Kölsch Jeföhl“ mal ganz besinnlich erleben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Miriam Hubmayer

Kommentare

Im Jugendheim in Schönau wurde am Mittwochabend kräftig geprobt – schließlich gilt es „kölsche Töne“ zu lernen.
Im Jugendheim in Schönau wurde am Mittwochabend kräftig geprobt – schließlich gilt es „kölsche Töne“ zu lernen. © Miriam Hubmayer

Schönau. Kölsche Töne schwebten am Mittwochabend durch das Jugendheim unterhalb der St. Elisabethkirche in Schönau: „Paveier“ Klaus Lückerath übte mit dem Kinderchor des MGV Schönau-Altenwenden die Lieder für das Konzert „Paveier und Gäste“ am Samstag, 12. Dezember, in der St. Augustinus Kirche Neu-Listernohl. Beginn ist um 17 Uhr, Einlass bereits um 16 Uhr.

„Klaus ist unser Weihnachtsdirektor“ schmunzelte Johannes Gokus, Schlagzeuger der Kölschen Kultband „Paveier“ und ein echt „wendscher Jung“. Seit mehr als zehn Jahren gehen die Kölner auf große Weihnachtstour, die nichts mit der sonst doch eher „jecken“ Musik zu tun hat. Insgesamt spielen die sechs Musiker 22 Konzerte in Köln und der näheren Umgebung – vom Sauerland bis Bad Neuenahr oder Eschweiler. Immer mit dabei: Chöre und Musiker aus der Region.

Im Sauerland ist dies – neben dem Kinderchor – der Gemischte Chor Neu-Listernohl. „Wir kennen uns von einigen Karnevalsveranstaltungen bei uns im Ort“, erzählte Thomas Rinscheid, Geschäftsführer der Karnevalsverein Neu-Listerohl. „Wir fanden die Idee, die Kölsche Weihnacht nach Neu-Listernohl zu holen, großartig. Das passt perfekt zu unserem 50-jährigen Ortsjubiläum.“ Der Kontakt zum Kinderchor Schönau-Altenwenden entstand dann über seinen Cousin und Kreischordirektor Michael Rinscheid, der die Schönauer Kids dafür empfahl.

„Wer jetzt ein klassisch karnevalistisches Konzert erwartet, wird enttäuscht“, so Gokus weiter. „Wir präsentieren hier alte und neue Lieder – natürlich auf Kölsch – in denen das schönste Fest des Jahres mal mit gehörigen Augenzwinkern, mal besinnlich besungen wird.“ Bereits im vergangenen Jahr konnten sich zahlreiche Besucher von der „Kölschen Weihnacht“ überzeugen: In Zusammenarbeit mit dem MGV Wenden spielten die „Paveier“ in der Aula des Schulzentrums Wenden.

Konzert mit Überraschungsgast

Das Konzert findet in der St. Augustinus Kirche Neu-Listerohl statt – die perfekte Gelegenheit aus der leider oft hektischen Vorweihnachtszeit zu entfliehen. „Zum Abschluss singen wir zusammen mit dem Publikum einige Weihnachtslieder, das ist wirklich immer ein gelungener Abschluss“, erzählte der Schlagzeuger weiter.

Die beiden beteiligten Chöre stehen natürlich auch mit auf der Bühne und proben nun bereits seit einigen Wochen die kölschen Weihnachtslieder. Klaus Lückerath, Gitarrist und Sänger der „Paveier“, stimmte jetzt die Feinheiten mit den Chören ab und half bei der typisch kölschen Aussprache – die die Sauerländer doch vor eine kleine Herausforderung stellte. „Wir freuen uns schon sehr auf die Konzerte“, sagte Gokus, die auch für die erfahrenen Musiker immer etwas besonderes seien. „Wir sind natürlich gerade mitten in den Vorbereitungen für den Karneval, das heißt: Morgen proben wir die Songs für die jecke Zeit, nachmittags die für unsere Weihnachtstournee.“

Paveier und Gäste Konzert in Neu-Listernohl
Wer die "Paveier" mal weihnachtlich erleben möchte, hat am 12. Dezember, in Neu-Listernohl die perfekte Gelegenheit dazu. © Manfred Esser

Karten für „Paveier und Gäste“ am Samstag, 12. Dezember, mit dem Gemischten Chor Neu-Listernohl (Leitung: Tatiana Hundt) und dem Kinderchor des MGV Schönau-Altenwenden (Leitung: Kerstin Spieren), sowie Tenor Norbert Conrads und einem Überraschungsgast gibt´s im „Café Moses“, der „Markant Kette Ulrich Müller“ sowie im Friseursalon Klein in Neu-Listernohl. Auf dem Kirchplatz wartet außerdem ein kleiner Weihnachtsmarkt.

Weitere Infos: Thomas Rinscheid: Tel. 0176/210 28 422 literat@kvnl.de

Auch interessant

Kommentare