1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Wenden

Lange Tafel der kfd – 100 Jahre Diözesanverband

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Wenden/Möllmicke. 1915 haben sich 166 Müttergemeinschaften im Bistum Paderborn zu einem Diözesanverband zusammengeschlossen, dem ersten in Deutschland. Austausch, gegenseitige Unterstützung und gemeinsames Eintreten für die eigenen Überzeugungen waren das Ziel.

Der Name heute: Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd). Auch heute finden die Gemeinschaften in ihrem Verband gegenseitige Unterstützung, Austausch und gemeinsame Interessenvertretung. Rund 700 kfd-Gemeinschaften gehören heute dem Diözesanverband Paderborn an.

Am Wochenende 13. und 14. Juni laden kfd-Gemeinschaften im gesamten Diözesanverband Paderborn ein, an einer langen Tafel Platz zu nehmen.

Am Sonntag, 14. Juni, veranstaltet die kfd Wenden/Möllmicke um 15 Uhr eine lange Tafel auf dem Parkplatz vor dem Pfarrheim in Wenden. „Wir laden ein zu einem tollen Erlebnis im Freien und guten Gesprächen, wir laden ein, einen schönen Nachmittag zu haben und gleichzeitig den Blick auf die kfd zu richten, vielleicht auch zu verändern“, so Brigitte Hennecke, die Vorsitzende der kfd Wenden/Möllmicke.

Und so funktioniert die lange Tafel: Eine Gastgeberin meldet sich mit ihren Gästen zur Tafel an. Ihren Tisch für sich und die Gäste deckt sie selber.

So entsteht eine bunte und fröhliche Kaffeetafel. Die Bänke und Tische werden aufgestellt.

Anmeldung, ob als Gastgeberin oder auch als Gast, bei Brigitte Hennecke, % 02762/1089

Auch interessant

Kommentare