Ehrungen, Musik und Tanz

Männergesangverein Wenden feiert Winterfest 

Im Fokus des Abends stand die Auszeichnung langjähriger Mitglieder.

Wenden. Die Sängerfamilie des Männergesangvereins Wenden hat im Wendener Pfarrheim ihr Winterfest gefeiert. Erstmals mit dabei waren auch Sänger und Sängerfrauen aus Neger und Elben.

Im Fokus des Abends stand die Auszeichnung langjähriger Mitglieder. Geehrt wurden Heinz Theo Hochhard für 60 Jahre und Josef Heuel für 70 Jahre passive Mitgliedschaft. Michael Wurm ist seit 25 Jahren mit von der Partie. Unter den aktiven Sängern wurden Reinhard Schönauer für 40 Jahre, Heinz Arens für 60 Jahre und Günter Sieler für 65 Jahre geehrt. Walter Stahl stand 69 Jahre seinen Mann und gehört ebenso wie Bernhard Sieler, der 66 Jahre gesungen hat, nun zu den passiven Mitgliedern des Vereins. Als neuer Vorsitzender überreichte Matthias Grünewald die Urkunden. Mit dem Lied, „Nimm dir Zeit“ bezeugte der Chor nochmals seinen Respekt. 

Lobende Worte erhielten Erwin Linde für die Vorbereitung der Romreise und Ralf Sieler als ehemaliger  Vorsitzender. Die erfolgreiche Aktion der Jungsänger beim Sammeln der Tannenbäume bescherte dem DRK Wenden eine Spende in Höhe von 1200 Euro für den Kauf eines Rettungsrucksacks. Die Lebenshilfe in Wenden erhielt eine weitere Spende über 500 Euro. Das gespendete Geld findet Verwendung in der Anschaffung neuer Trommeln, da einige der älteren doch etwas ramponiert seien.

Nach dem offiziellen Teil traten die Tanzsterne aus Schönau und die blauen Funken des Karnevalvereins aus Schönau-Altenwenden auf. Auch die Sängerfrauen und die Jungsänger trugen zum Programm bei.Georg Schulte besang am Klavier die Oma in Wendsche Platt, welcher er gerne vor dem Ableben noch einiges fragen wollte.

Bei der Verlosung waren jeweils drei mal zwei Eintrittskarten für das kommende Maybebop-Konzert im Herbst der Hauptgewinn. Zum Tanzen lud an diesem Abend Fair Play ein. Für das leibliche Wohl sorgten die Schützenbruderschaft und die Freiwillige Feuerwehr Wenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare