Von Kaiserin bis „Queen“

Musikverein Gerlingen lädt zum Konzert nach Wenden

+
Die Gerlinger Musiker haben ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt.

Gerlingen/Wenden. Das Jahreskonzert des Musikvereins Gerlingen unter der Leitung von Marc Siewer findet am Samstag, 30. März,ab 19.30 Uhr in der Aula der Konrad-Adenauer-Schule in Wenden statt.

Eröffnet wird der Abend mit den preußischen Klängen des Marsches der Deutschen Kaisergarde. Die „Overture Jubiloso“ komponierte der Amerikaner Frank Erickson zum 50-jährigen Jubiläum der Marching Band der University of Missouri. Die Freude und der erhabene Charakter einer Jubiläumsfeier sollen sich auf Zuhörer und Musiker gleichermaßen übertragen. 

Nach diesem festlichen Auftakt folgt mit „Sleep“ von Eric Whitacre ein Stück mit gegensätzlichem Charakter. Der Choral nähert sich der Thematik von Verlust und Trauer. Er beginnt meditativ, steigert sich zu einem ergreifenden orchestralen Höhepunkt, um abschließend gleichsam in sich zusammenzufallen und ins Nichts auszuklingen. Abgerundet wird die erste Konzerthälfte durch die „Second Suite in F“ von Gustav Holst. In diesem Werk werden verschiedene traditionelle Melodien der Englischen Folk-Musik zu einer Einheit verbunden. 

Nach der Pause begrüßt Dirigent Marc Siewer das Publikum mit dem Kaiserin-Sissi-Marsch des Komponisten Timo Dellweg zurück im Konzertsaal. Mit Melodien von John Williams führen die Gerlinger Musiker das Publikum in die Weiten des Alls und die Welt von „Star Wars“. Zum Abschluss des Konzertes spielen die Gerlinger ein Medley der berühmten Band „Queen“, deren Konzerte und Hymnen auch über 25 Jahre nach dem Tod des Frontmanns Freddy Mercury unvergessen sind. Wie der Film „Bohemian Rhapsody“ Ende des vergangenen Jahres, will auch der Musikverein Gerlingen diesen Ausnahmemusikern Tribut zollen und dem Publikum ihr Werk und ihre Musik auf eine ganz eigene Weise näherbringen. 

Karten für das Konzert können ab sofort bei allen aktiven Musikern und im Lottogeschäft Quiter in Gerlingen gekauft werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare