Gemeindliches Mitteilungsblatt widmet sich 25 Themen

Neuer Blickpunkt für die Gemeinde Wenden

Schon bei der Eröffnung erfreute sich der neue Pumptrack in Gerlingen großer Beliebtheit.

Wenden – Bereits die 284. Auflage des gemeindlichen Mitteilungsblattes Blickpunkt erscheint am Samstag, 1. August. Trotz oder auch wegen Corona hat die Redaktion ein 52 Seiten umfassendes Exemplar herausgebracht. In der nun vorliegenden Ausgabe werden insgesamt 25 Themen angeschnitten.

Los geht es mit der Firma Gustav Koch aus Wenden, die in diesem Jahr ihr 100-jähriges Jubiläum feiert. Firmengründer Gustav Koch war ein Pionier im besten Sinne. Die Geschichte des Unternehmens wird noch einmal nachverfolgt. Mit dem heutigen Geschäftsführer Olaf Gustav Koch wird die langjährige Familientradition erfolgreich fortgesetzt. 

Bekanntlich leiden aktuell der lokale Einzelhandel und die Gastronomie. Der Blickpunkt geht intensiv auf die Situation ein und bittet alle Bürger eindrucksvoll um Unterstützung für die kleinen Händler und Dienstleister vor Ort. Mit einer ähnlichen Situation beschäftigt sich auch ein Positionspapier des Städte- und Gemeindebundes. Wie können wir unsere Innenstädte stärken, unsere Dörfer vor Leerständen bewahren? Das Positionspapier wurde im Blickpunkt abgedruckt, es zeigt Lösungsansätze auf. 

Der ehemalige Ratsherr Otto Meurer aus Möllmicke wurde 90 Jahre alt. Bürgermeister und Blickpunkt gratulierten dem Mann der 1. Stunde. Otto Meurer war nämlich im Rat der Gemeinde Wenden bereits dabei, als die Gemeinde Wenden 1969 nach der kommunalen Neugliederung in der heutigen Form gebildet wurde. 

Bildband über die Dörnschlade

„Meine Dörnschlade“. Unter diesem Titel wird ein wunderschöner Bildband zur Marienkapelle „auf der Dönrschlade“ vorgestellt. Mit dem Bildband kann man sich quasi die Dörnschlade und ihr schönes Umfeld nach Hause holen. Das Buch kann zum Preis von 23 Euro im Rathaus erworben werden. Trotz Corona wurde in Hünsborn „Fronleichnam“ gefeiert. Ein kleiner Bericht erinnert hieran. „Schönau plant ein großes Ding“ ist die Überschrift zu einem Artikel. Im Rathaus trafen sich deshalb der Vorstand des Sauerländer Schützenbundes und der Vorstand des Schützenvereins Schönau-Altenwenden mit Bürgermeister Bernd Clemens. 

Die Einweihung des Rummelbachplatzes und des „aktiven Erholungspfades“ in Gerlingen werden ebenfalls thematisiert. Mit dem Rummelbachplatz wurde in zentraler Lage von Wenden ein Platz mit einer hohen Aufenthaltsqualität geschaffen. Kernpunkt des „Aktiven Erholungspfades“ in Gerlingen ist ein Pumptrack. Bereits zur Einweihung wurde die Anlage von vielen Pumptrackern in Beschlag genommen. Der Pumptrack wird von den Jugendlichen hervorragend angenommen. Mit der gesamten Anlage rund um den „Antoniuspark“ hat man sich in Gerlingen ein Refugium geschaffen, das seinesgleichen sucht. 

Coronabedingt wurde das Fußballspiel in allen Amateurklassen eingestellt. In diesem Jahr gibt es nur Aufsteiger, keine Absteiger. Für die Gemeinde Wenden ein großartiger Erfolg. Gleich sechs Mannschaften aus dem Gemeindegebiet spielen in der kommenden Spielzeit eine Klasse höher. Der Blickpunkt präsentiert alle Aufsteiger. 

Mit „Wenden im Wandel“ der Zeit und „Zu guter Letzt“ wird abschließend mit vielen Bildern an Vergangenheit und Zukunft sowie die „Wendsche Kärmetzte“ erinnert. Leider fällt das größte Volksfest im Südsauerland dieses Jahr aus. 

Wer den Blickpunkt noch nicht im Abo hat, kann ihn bei der Gemeinde Wenden (Tel. 02762/406 519 oder per Mail an R.Wurm@Wenden.de bestellen. Die einzelnen Ausgaben des Blickpunktes haben sich in den letzten Jahren zum Sammlerobjekt entwickelt. Die Redaktion weist darauf hin, das eventuell fehlende Exemplare noch im Rathaus erhältlich sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare