„Trotz Pandemie positiv bleiben“

Sauerländer Reisebüro wird Pop-up-Store: Hilfe für Weihnachtsmarkt-Aussteller

Simone Rumpf bietet heimischen Künstlern die Möglichkeit, ihre Werke im Wendener Reisebüro auszustellen.
+
Simone Rumpf bietet heimischen Künstlern die Möglichkeit, ihre Werke im Wendener Reisebüro auszustellen.

Seit nunmehr einem dreiviertel Jahr breitet sich die Coronapandemie über alle Lebensbereiche aus. Um das Risiko der Weiterverbreitung zu minimieren, haben sich viele Dörfer dazu entschieden, ihre urigen Weihnachtsmärkte nicht stattfinden zu lassen – für die Künstler und Tüftler, die dort ihre kleinen und großen Kunstwerke ausstellen, ein Schock.

Wenden - „Die Idee eines Pop-up-Stores ist entstanden als ich nebenan im Friseursalon Klaus Strehling war. Er unterhielt sich mit einer Kundin, die klagte, dass sie nicht wisse, wo sie, nachdem die Weihnachtsmärkte nicht stattfinden würden, nun ihre in mühseliger Kleinstarbeit entstandenen Handarbeiten an den Mann bringen könne“, erzählt Simone Rumpf. „Als ich sonntags darauf dann im Wald spazieren war, kam mir der Gedanke, dass ich einige Arbeiten ja hier ausstellen könnte.“

Gesagt, getan – Simone Rumpf startete via Facebook einen Aufruf: „Da wir im Moment im Reisebüro nicht wirklich viele Reisen buchen dürfen, ist mir die Idee gekommen, in unseren Räumlichkeiten (Hauptstraße 45, Wenden, gegenüber der Sparkasse) Personen die Möglichkeit zu geben, selbst erstellte Dinge, die sie eigentlich auf Weihnachtsmärkten verkaufen würden, bei uns im Reisebüro auszustellen und zu verkaufen. Wenn Ihr jemanden kennt, der Bedarf hat oder Ihr selbst diese Idee toll findet, gebt es weiter und die Personen dürfen sich gerne bei uns im Wendener Reisebüro melden.“ Umgehend erhielt sie riesige, positive Resonanz. Innerhalb kürzester Zeit reagierten mehr als 200 Leute mit Kommentaren und „Likes“.

„Wie ein Geschenk“

Und auch die Künstler und Tüftler meldeten sich: „Von Montag bis Donnerstag kamen sieben Leute aus Wenden, Altenwenden, Hünsborn und Hillmicke, um ihre Handarbeiten auszustellen“, so Rumpf. Das Angebot reicht dabei von Geburtstagskuchenrezepten zum Selbermachen über eine Ersatzschneeflocke bis hin zu selbstgehäkelten Decken oder Holzarbeiten. „Wir haben von allem etwas und das find ich total klasse“, strahlt Simone Rumpf. Künstlerin Christa Weigand aus Altenwenden freut sich über die Möglichkeit, ihre aus Filz hergestellten Taschen im Laden ausstellen zu können: „Für uns ist das wie ein Geschenk.“

Das Geld, das Simone Rumpf bei den Verkäufen einnimmt, kommt eins zu eins bei den Kreativen an. „Wir machen damit kein Geld und wollen auch nichts daran verdienen. Ich finde, wir sollten, statt über Corona zu meckern, gucken, was man tun und geben kann. Es gilt, trotz Pandemie positiv zu bleiben.“

Daher freue sie sich, wenn Kunden vorbeischauen würden und unter Beachtung der Coronaregeln im Wendener Reisebüro stöbern und kaufen würden. Das Wendener Reisebüro bietet dahingehend auch weiterhin Reisen und Reisegutscheine an.

Kontakt

Wendener Reisebüro

Hauptstraße 45, Wenden

Tel. 02762/5029

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare