Über Waldwege und Wiesen gefahren

Rollerfahrer (16) verletzt sich bei abenteuerlicher Flucht vor der Polizei

+
Symbolfoto

Gerlingen - Erst wollte er fliehen - dann war er doch kooperativ: Ein 16-jähriger Rollerfahrer hat sich am Mittwochmorgen bei einer abenteuerlichen Flucht vor der Polizei verletzt. Das teilt die Polizei mit.

Demnach wollten Polizeibeamte am Mittwoch gegen Mitternacht einen Rollerfahrer kontrollieren, der mit seinem Fahrzeug die Koblenzer Straße in Gerlingen in Richtung Rothemühle befuhr: „Allerdings missachtete er die Anhaltesignale und versuchte, sich der Kontrolle zu entziehen, indem er über unbefestigte Waldwege und Wiesen fuhr.“

Die Streife folgte ihm. Auf unbefestigtem Untergrund verlor er die Kontrolle über das Krad und stürzte. „Er richtete zwar seinen Roller auf, um weiterzufahren, gab dann jedoch auf und verhielt sich nun gegenüber den eingesetzten Beamten kooperativ: Er verfügte lediglich über eine Prüfbescheinigung und war damit nicht berechtigt, den teilweise entdrosselten Roller zu führen“, teilt die Polizei weiter mit.

Der 16-Jährige erlitt leichte Verletzungen und begab sich gemeinsam mit einem Erziehungsberechtigten zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Es entstand ein geringer Sachschaden an dem Roller.

Lesen Sie auch:

Schwerer Unfall mit zwei Autos: Hubschrauber im Einsatz - K16 wieder frei

Schlüssel zu Brandstiftungen? Polizei sucht Hinweise zu gefundenem Fahrrad

Ferienlager nach Großeinsatz beendet: Untersuchung bestätigt Norovirus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare