Rothemühle bleibt die Fußball-Macht

Der vierte Streich in Serie: Der SV Rothemühle jubelt über die erfolgreiche Titelverteidigung des Gemeindepokals. Foto: Martin Stahl

Das Fußball-Wochenende in der Gemeinde Wenden stand ganz im Zeichen des Amtspokal-Turniers im Schulzentrum. Auch in diesem Jahr wurden die in Scharen gekommenen Besucher nicht enttäuscht. Nach zwei brisanten Turniertagen gab es einen altbekannten Sieger.

Der SV Rothemühle konnte seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen und hat somit die jeweils letzten beiden Gemeindepokale aus dem Sommer und dem Winter in Serie gewonnen. Das hochklassige und spannende Finale wurde gegen Mitfavorit RW Hünsborn mit 4:3 gewonnen.

Nach einem furiosen Start war Rothemühle schnell mit 1:0 durch Christian Runkel in Führung gegangen.

In der Folgezeit konnte sich Hünsborn kaum aus der Umklammerung befreien und kassierte kurz vor dem Seitenwechsel zwei weitere Gegentreffer. Die Halbzeitansprache von Hünsborns Co-Trainer Klaus Schmidt verlief entsprechend wachrüttelnd, und so ging der Landesligist wie ausgewechselt in die zweiten zwölf Minuten. Innerhalb von sechs Minuten schaffte RW Hünsborn tatsächlich den 3:3-Ausgleich. Rothemühle blieb kurz geschockt, aber übernahm schnell wieder das Ruder. Doch mehrere Großchancen wurden fahrlässig ausgelassen. Erst kurz vor Schluss konnte Alexander Thomm den Ball im Hünsborner Tor unterbringen.

In den letzten drei Minuten kochten auf Hünsborner Seite die Emotionen hoch. Dennis Ermin erhielt eine Zwei-Minuten-Strafe, und als Rothemühles Flügel-Flitzer Daniel Morillo einen Konter zur endgültigen Entscheidung versenken wollte, wurde er von RWH-Keeper Marcel Eichler in bester Tim-Wiese-Manier von den Beinen geholt. Die logische Konsequenz: rote Karte. Nach der anschließenden Rudelbildung wurde Hünsborns Co-Trainer Klaus Schmidt ebenfalls auf die Tribüne geschickt. Es folgte der von Rothemühle viel umjubelte Schlusspfiff, und so heißt der hochverdiente Gemeindepokalsieger in der Halle SV Rothemühle.

Den dritten Platz konnte der FSV Gerlingen ergattern. Im Halbfinale noch deutlich dem SV Rothemühle mit 2:7 unterlegen, konnte Gerlingen den VSV Wenden im Neun-Meter-Schießen mit 3:1 besiegen. Wenden hatte zuvor im ersten Halbfinale ebenfalls deutlich gegen RW Hünsborn mit 0:4 verloren. Das Preisgeld in Gesamthöhe von 1700 Euro wurde einmal mehr von der Volksbank Wenden gestellt. Für den SV Rothemühle war das Wochenende damit rundum gelungen.

Als perfekter Ausrichter eines spannenden Turniers konnte der Titel verteidigt und mit 36 Toren der Offensiv-Cup von Ecki Stahl ebenfalls mitgenommen werden. Außerdem gewann die zweite Mannschaft den am Freitag ausgetragenen Gemeindepokal der Reservemannschaften. Im Finale wurde die Altenhofer Reserve mit 2:0 besiegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare