Zum zehnten Mal „Meisterchor“ in NRW

„Sangeslust“ Hünsborn blickt auf erfolgreiches Jahr zurück

Der „Sangeslust“-Vorstand (v.l.): Vorsitzender Willi Kinkel, Pressewart Josef Hupertz, Schatzmeister Sigmund Klur, neuer Geschäftsführer Jochen Bruch, 2. Schatzmeister Franke Wurm, bisheriger Geschäftsführer Liborius Quast, 2. Vorsitzender Ludger Schrage, Beisitzer Achim Bruch und Beisitzer Jochen Fischer.

Hünsborn. Neuer Geschäftsführer, sechs neue Sänger und der zehnte Titel „Meisterchor im Chorverband NRW“ in Folge – der Männerchor „Sangeslust“ konnte bei seiner Jahreshauptversammlung im Vereinslokal „Zu den Dreikönigen“ in Hünsborns auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken.

„So kann es weitergehen. Das Gefühl, dass der Chor mit seinem besonderen Mythos junge Sänger anziehen kann, aber auch neue Aktive aus Ortschaften rund um Hünsborn den Weg zur Chorprobe am Montagabend nach Hünsborn finden, zeichnet den mit deutlich über sechzig Sängern stabilen Männerchor des Wendener Landes aus“, freute sich der Vorsitzende Willi Kinkel, der erst im letzten Jahr neu gewählt worden war, über eine gute Stimmung sowie eine gute Bilanz.

Dies wurde in dem Bericht des ausscheidenden Geschäftsführers Liborius Quast deutlich, der an die Treffen mit befreundeten Chören in Heggen, Hillmicke, Morsbach, Rosenheim sowie das Adventskonzert der Hünsborner Chöre im Dezember 2018 erinnerte.

Der wichtigste Termin war die Beteiligung am Meisterchorsingen des Chorverbandes NRW im Juni 2018 in der Stadthalle in Rheine, bei der der Chor unter der Leitung vom Musikdirektor FDB Michael Rinscheid die fachkundige Jury so stark überzeugen konnte, dass am Ende vier Mal die Note „Sehr gut“ vergeben wurde. Dem Chor wurde ebenso die Teilnahme am Landeschorwettbewerb empfohlen. Somit ist der Männerchor „Sangeslust“ Hünsborn der erste Chor im Kreis Olpe (deckungsgleich mit dem Sängerkreis Bigge Lenne), der diesen Titel, der alle fünf Jahrs neu erworben werden muss, zum zehnten Mal erreicht hat.

Jochen Bruch neuer Geschäftsführer

Sichere Finanzen, vorgetragen durch Schatzmeister Sigmund Klur und eine tadellose Kassenprüfung bescheinigt durch die Kassenprüfer führten zur Nachfolgefrage für Liborius Quast.

Neuer Geschäftsführer wurde nach dem einmütigen Ergebnis Jochen Bruch aus dem 1. Bass. Der Schatzmeister Sigmund Klur bekommt zukünftig die Unterstützung durch den neuen 2. Schatzmeister Frank Wurm. Der bisherige Geschäftsführer Liborius Quast wurde dank seiner langjährigen Arbeit von 19 Jahren in unterschiedlichen Funktionen zum Ehrenmitglied ernannt.

„Liborius hat sich große Verdienste erworben und war immer mit ganzem Herzen dabei“, so Willi Kinkel in seiner Laudatio.

Als förderndes Mitglied wurden Markus Niederschlag für 25 Jahre, Willi Kinkel für 25 Jahre aktive Beteiligung, Helmut Trapp für vierzig Jahre und Reinhard Arns für 50 Jahre aktive Sängertätigkeit geehrt.

Für 2019 ist die Teilnahme an einem Volksliederwettbewerb, diverse Freundschaftssingen und eine Vereinsausflug vorgesehen. Weiterhin treffen sich die Aktiven montags um 18.30 Uhr im Vereinslokal „Zu den Dreikönigen“ zur Chorstunde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare