Jecke Weiber an der Macht

Schönauer Karnevalsverein stürmt Wendener Rathaus 

+
Die Jecken an der Macht: Der Karnevalsverein Schönau-Altenwenden hat Bürgermeister Bernd Clemens erfolgreich den Schlüssel abgenommen.

Wenden/Schönau – Der „Herrscher an Wende und Albe“ – laut Sitzungspräsident Michael Koch – ist seinen Schlüssel zu Macht los. Pünktlich um 11.11 Uhr zogen die Jecken vom Karnevalsverein Schönau-Altenwenden angeführt von Prinzessin Iris I. (Jung) und Kinderprinzessin Nia I. (Wozny) in das Wendener Rathaus ein. Und durften sich überraschend über einen zweiten Schlüssel freuen: den zum Wendener Schwimmbad.

Natürlich weigerte sich Bürgermeister Bernd Clemens standesgemäß: „Mal noch ist hier niemand gestürzt!“ rief er den Narren entgegen. Nach noch mehr Trillerpfeifen-Lärm und Gesängen gab Wendens erster Mann aber doch noch klein bei. An einem Seil ließ er den Rathausschlüssel zu Prinzessin Iris I. und Kinderprinzessin Nia I. hinab – und diese zogen an der Spitze des Karnevalsvereins triumphierend ins das Rathaus ein. 

Hier hatten die Frauen des Rathauses wieder für jede Menge jecke Deko gesorgt – „Altweiber im Rathaus – ohne Worte, einfach gut“, lautete das Motto an Altweiber 2020. Auch Bürgermeister Bernd Clemens, der seine Krawatte schon eingebüßt hatte, war begeistert: „Unsere Damen haben das Rathaus in ein schwarz-weißes Theater verwandelt – vielen herzlichen Dank dafür."

Der Schlüssel vom Rathaus in den Händen von Prinzessin Iris I. und Kinderprinzessin Nia I..

Natürlich freute sich Clemens sehr, das amtierende Prinzenpaar Bernd I. und Iris I. begrüßen zu dürfen. „Unser Prinz ist ein richtiges Karnevalskind – nicht nur, dass sein Vater Friedhelm vor 50 Jahren Prinz war und Jubiläum feiert, nein, er hat auch noch heute Geburtstag“, so Clemens. Natürlich gab es ein lautes „Happy Birthday“-Ständchen für den Schönauer. „2020 warten noch große Aufgaben auf uns“, betonte der Bürgermeister, „neben der Kommunalwahl beschäftigt uns vor allen Dingen das Hallenbad. Die Entscheidung haben wir ja vorerst vertagt.“ Prompt zückte er einen weiteren Schlüssel: „Ich hab neben dem Rathausschlüssel nach Absprache mit den Karnevalsfrauen hier auch noch den Schlüssel für die Schwimmhalle für euch. Schaut euch mal um dort – vielleicht habt ihr bis Aschermittwoch eine Idee, was wir damit machen sollen“ – und überreichte dem verdutzten Prinz Bernd I. einen weiteren Schüssel. 

Natürlich gab es auch die obligatorische Prinzen-Urkunde für das Prinzenpaar und den Orden des Karnevalsvereins für den Bürgermeister – „Bützchen“ von Prinzessin Iris I. inklusive.

Schönauer Narren stürmen Wendener Rathaus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare