Verloren geblaut

Seltene Pflaumensorte „Hünsborner Kornprümchen“ wiederentdeckt

Pflaumensorte Kronprümchen Naturschutzzentrum Aktion
+
Die verschollen geglaubte Pflaumensorte „Hünsborner Kornprümchen“ ist wiederentdeckt worden.

Die seltene und verloren gelbaute Pflaumesorte „Hünsborner Kornprümchen“ ist durch eine Aktion des Naturschutzzentrums Märkischer Kreis wiederentdeckt worden.

Hünsborn/Märkischer Kreis - Mitte Februar suchte das Naturschutzzentrum Märkischer Kreis in der lokalen Presse im Raum Olpe für sein LEADER-Obstprojekt „Südwestfalens blühende Vielfalt erhalten“ nach der verschollen geglaubten Pflaumensorte „Hünsborner Kornprümchen“.

Inzwischen sind dort weit über zehn Meldungen aus verschiedenen Wendener Ortsteilen zu dem Zeitungsaufruf eingegangen. Es stellte sich bei den Überprüfungen vor Ort jedoch heraus, dass nicht alle Meldungen auf die gesuchte Pflaumensorte zurück gehen.

Einige Gartenbesitzer hatten zwar früh reifende und runde Pflaumen auf ihrem Grundstücken stehen, die oft auch einer anderen selteneren Sorte zuzuordnen waren. Die meisten „Kornprümchen“ ließen sich, wie der Sortenname vermuten lässt, in Hünsborn nachweisen.

Die Beurteilung der Pflaume durch die Steinobstexpertin Dr. Annette Braun-Lülleman steht noch aus. Danach kann man sagen, ob das „Kornprümchen“ eine wirkliche Lokalsorte, eine Veredelungsunterlage oder eine seltene Pflaumensorte mit ursprünglich anderem Namen ist.

Unabhängig von der Herkunft der Sorte, sollte das „Hünsborner Kornprümchen“ jedenfalls weiter im Raum Wenden und darüber hinaus erhalten werden. Dazu wurden bereits zum Beispiel im Frühjahr zwei Jungpflanzen des „Kornprümchens“ an den Hünsborner Gartenbauverein zum Erhalt der interessanten Sorte überreicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare