Abschied nach 14 Jahren

Simon Wirtz einstimmig zum Vorsitzenden des Dorfgemeinschaftsvereins Möllmicke gewählt

Der Vorstand des Dorfgemeinschaftsvereins auf einen Blick: Die Beisitzer Gregor du Moulin, Hermann Josef Solbach, Ottmar Dornseifer, der neuer Kassierer Daniel Wirtz, zweiter Vorsitzender Michael Kaufmann, neuer erste Vorsitzender Simon Wirtz, Schriftführer Marcel Frohnenberg, der alte erste Vorsitzende Detlef Breidebach sowie die Beisitzer Marcel Koch und Bernd Scheppe (v.l.).

Möllmicke. Der Dorfgemeinschaftsverein Möllmicke hat einen neuen ersten Vorsitzenden: Simon Wirtz übernimmt das Amt nach 14 Jahren von Detlef Breidebach. Bisher war der 29-Jährige Möllmicker Jung als Kassierer für den Verein tätig.

Detlef Breidebach begrüßte zu Beginn der Versammlungdie Mitglieder sowie die Vertreter der örtlichen Vereine Frank Rademacher von den Sportfreunden, Joachim Jung von den Möllmicker Chören Einigkeit, Melanie Gördemann von „Nova Cantica“, Ottmar Dornseifer von der „Waldeslust“ und Ratsmitglied Stefan Niederschlag. Detlef Breidebach – er bleibt dem Ort natürlich als Ortsvorsteher erhalten – begründete seinen Schritt, sein Amt niederzulegen damit, sich privat mehr Freiräume schaffen zu wollen und möchte: „den jüngeren Mitgliedern die Chance geben, den Verein frischen Wind ein zu hauchen.“ Der zweite Vorsitzende Michael Kaufmann bedankt sich bei ihm für die tolle Zusammenarbeit der letzten 14 Jahre – auch bei seiner Ehefrau Christine. 

Breidebach selbst schlug Kassierer Simon Wirtz als seinen Nachfolger vor – dieser wurde von der Versammlung einstimmig zum ersten Vorsitzenden gewählt. Die vakante Stelle des Kassierers übernahm dessen Bruder Daniel Wirtz. Der neue erste Vorsitzende hatte unter dem Punkt „Verschiedenes“ sogleich dann auch noch einiges zu verkünden: „Unser Kassenbestand ist recht hoch, da es momentan keine Zinsen auf dieses Geld gibt, wird überlegt ob man etwas des Geldes vernünftig investieren kann“, so der Möllmicker. 

Neue Einnahmequelle

Die Ölheizung des Dorfgemeinschaftshauses ist mittlerweile 28 Jahre alt. Es steht die Überlegung im Raum Ende des Jahres eine neue Gasheizung zu installieren. Außerdem sollen die Biergläser – „Willibecher“ genannt – ausgetauscht werden, da diese nicht mehr zeitgemäß seien und um eine moderne Optik zu schaffen. „Am Abhang am Küchenausgang rutscht seit Jahren immer mehr Erdreich ab und verengt den Fluss unterhalb des DGH“, so Wirtz weiter. „Dadurch hat das Nachbarhaus an regenreichen Tagen einen nassen Keller. Der Abhang soll nun befestigt werden.“ 

Um eine neue Einnahmequelle zu schaffen werde das Zelt, das der Verein letztes Jahr angeschafft hat, vermietet. Im Sommer werden die Sportfreunde Möllmicke die Duschen und Umkleiden im DGH nutzen, weil ihre Räumlichkeiten am Schulzentrum renoviert werden müssen. Desweiteren soll ein Parkplatz auf einem Grundstück hinter dem Dorfgemeinschaftshaus errichtet werden. Die Gemeinde Wenden ist momentan mit der Planung beschäftigt und es werden noch verschiedene Gutachten für das Grundstück erstellt. Frank Rademacher erfragt die finanzielle Beteiligung des Vereins an dem Projekt. Bis jetzt ist keine Beteiligung des Vereins bekannt. 

Zum Schluss ergreift Ortsvorsteher Detlef Breidebach noch einmal das Wort: Der „Bolzplatz“ soll sich im Rahmen von „Unser Dorf hat Zukunft“ verändern und es werden noch Helfer gesucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare