Die Nuancen entscheiden

„Unser Dorf hat Zukunft“: Gold für Elben und Ottfingen

Die Bewertungskommission (v.l.): Florian Schönauer, Roswitha Kirsch-Stracke, Nicole Williams und Markus Hohmann.

Wenden – Acht Wendsche Dörfer in zwei Tagen: Beim Gemeindewettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ gab es für die Bewertungskommission einiges zu sehen – und zu beurteilen.

Bei dem Wettbewerb geht es darum, zukunftsfähige Lebensmodelle und Konzepte nach sozialen, baulichen, wirtschaftlichen und ökologischen Aspekten für die Gemeinschaft im Dorf zu entwickeln. Und alle teilnehmenden Ortschaften hatten ihre Hausaufgaben gemacht. 

Nach intensiven Beratungen hat die Bewertungskommission, bestehend aus Markus Hohmann, Nicole Williams (beide Gemeinde Wenden), Roswitha Kirsch-Stracke (Hannover) und Florian Schönauer (Hünsborn) nun die Platzierungen festgelegt und bekannt gegeben. Kommissionsvorsitzendender Markus Hohmann: „Der Wettbewerb ,Unser Dorf hat Zukunft’ hat erneut gezeigt, wie engagiert und erfolgreich in unseren Dörfern an der Zukunft gearbeitet wird. Ausschlaggebend für den Sieg oder eine Platzierung waren oft nur Nuancen.“ 

In Gruppe 1 (bis 899 Einwohner) siegte Elben vor Scheiderwald und Heid. In Gruppe 2 (bis maximal 3000 Einwohner) konnte sich Ottfingen vor Altenhof und Schönau durchsetzen. Anerkennungspreise gingen an Dörnscheid für die Wiederbelebung der Gräfte und an Möllmicke für das dörfliche Erscheinungsbild.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare