1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Wenden

Wendsche Clubs suchen den Besten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der FSV Gerlingen gewann im Januar 2014 den Wendener Hallengemeindepokal – und schaffte dann im Sommer sogar das begehrte „Wendsche Double“.  Foto: Archiv
Der FSV Gerlingen gewann im Januar 2014 den Wendener Hallengemeindepokal – und schaffte dann im Sommer sogar das begehrte „Wendsche Double“. Foto: Archiv

Wenden/Hünsborn. 40-jähriges Bestehen feiert in diesem Jahr der Gemeindesportverband Wenden – „und genauso alt dürfte auch der Gemeindepokal in Wenden sein“, so die Aussage des GSV-Vorsitzenden Lambert Stoll.

Stolze 95 Jahre alt wird Rot-Weiß Hünsborn. Und dieser Club richtet das schon legendäre Gemeindepokalturnier aus.

Das Turnier in der Sporthalle des Konrad-Adenauer-Schulzentrums ist nicht nur das mit Abstand sportlich attraktivste Gemeindeturnier, mit insgesamt 1700 Euro Preisgeldern – zur Verfügung gestellt durch den Hauptsponsor Volksbank Olpe-Wenden-Drolshagen – ist auch der materielle Anreiz für die Fußballer der größte.

Nach dem Abstieg von Ottfingen und Rothemühle ist RW Hünsborn zwar als einziger Landesligist das ranghöchste Team, aber bei weitem nicht der alleinige Favorit auf den Titel.

RWH-Trainer Andreas Waffenschmidt am Montagabend bei der Programmvorstellung im rot-weißen Clubhaus: „Wir können gewinnen, können aber ebenso gut am Samstag schon rausfliegen. Ich sehe sechs Teams, die das Turnier gewinnen können.“

Rund 160 fleißige Helfer bietet RW Hünsborn auf, um das dreitägige Turnier zu stemmen. Es beginnt bereits am Freitag mit dem Wettbewerb der Reservemannschaften. Dieses Turnier hat sich zu einem Zuschauermagneten mit Partycharakter entwickelt. Cupverteidiger ist FC Altenhof II. In Gruppe A spielen, Beginn ist um 17.30 Uhr, SV Ottfingen, VSV Wenden, FC Altenhof und SV Rothemühle, in Gruppe B FC Möllmicke, SG Kleusheim/Elben, FSV Gerlingen und RW Hünsborn. Auch für dieses Turnier spendiert die Volksbank 375 Euro.

Am Samstag, 10. Januar, geht es dann ab 14 Uhr für die 1. Mannschaften „rund“. Die Auslosung der drei Vorrundengruppen lässt viel Raum für Überraschungen. In der Gruppe I treffen SV Rothemühle, SV Ottfingen und der starke Kreisliga-A-Aufsteiger SG Kleusheim-Elben aufeinander. In Gruppe II scheint alles auf den FC Altenhof hinauszulaufen, BW Hillmicke und FC Möllmicke werden aber sicher ein Wörtchen mitreden wollen.

Gruppe III ist die „Hammergruppe“ mit RW Hünsborn, FSV Gerlingen (Cupverteidiger) und dem VSV Wenden.

Nach dem Motto „Den Letzten beißen die Hunde“ scheidet jeweils der Dritte der Vorrunde aus, während sich die sechs besten Teams für die Hauptrunde am Sonntag, 11. Januar, ab 13 Uhr qualifizieren, die in zwei Gruppen ausgespielt wird. Auch hier ist das Turnier für die Gruppenletzten beendet, während ab 16 Uhr die vier Besten im Halbfinale antreten. 9m-Schießen um Platz 3 (17 Uhr) und Finale (17.30 Uhr) beenden das Turnier. Auch hier wird nach modifizierten Futsal-Regeln mit Bande, großem Tor und normalem Ball gespielt.

Auch interessant

Kommentare