Wenige Einsätze für Polizei auf Wendener Kirmes

Wenden. Aus polizeilicher Sicht verliefen die ersten beiden Tage der Wendener Kirmes äußerst friedlich. Nur in der Nacht auf Sonntag kam es zu einer Handvoll alkoholbedingter Streitigkeiten, die in einigen wenigen Fällen in körperliche Auseinandersetzungen mündeten. Die Polizei war in allen Fällen schnell vor Ort und konnte die Streitigkeiten schlichten und Strafanzeigen wegen der Körperverletzungsdelikte einleiten. 

Vier alkoholisierte Kirmesbesucher, die sich trotz der Anwesenheit der Polizeibeamten nicht beruhigen ließen und ihren Platzverweisen nicht nachkamen, wurden in die Ausnüchterungszelle gesteckt, wo sie ihren Rausch ausschlafen konnten.

Am späten Samstagabend kam es im Bereich eines Fahrgeschäfts zu einem Unfall, bei dem ein 17-jähriger Besucher verletzt wurde. Der 17-Jährige hatte den Bereich des Fahrgeschäfts zu früh betreten und war zu Boden geworfen worden. Dabei hatte er sich Verletzungen zugezogen, die im Krankenhaus behandelt werden mussten.

Da die verantwortlichen Aufsichtspersonen des Fahrgeschäfts, auch auf Grund des großen Andrangs, keinen sicheren Zugang gewährleisten konnten, wurde von der Polizei in Absprache mit dem Ordnungsamt der Gemeinde Wenden der weitere Betrieb des Fahrgeschäfts in der Samstagnacht aus gefahrenabwehrenden Gründen untersagt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare