Zum 50-jährigen Bestehen

Zeitzeugen gesucht: Gemeinde Wenden will Anekdoten abdrucken

„Silberhochzeit 2007“, „Einschulung 1988“, „Baujahr 1969“ und „Schützenkönig 2017“ – die Gemeinde Wenden sucht zu ihrem 50. Geburtstag nach Zeitzeugen und Anekdoten.

Wenden. Die Gemeinde Wenden feiert im Juli ihr 50-jähriges Bestehen. Und wie es sich für einen runden Geburtstag gehört, sucht das Rathaus-Personal im Vorfeld nach lustigen, sinnigen und historischen Anekdoten, Geschichten und Bildmaterial. Denn zum Jubiläum will die Gemeinde ein Buch herausgeben, welches das Leben, die Landschaft und vor allem die Leute im Wendschen in den vergangenen 50 Jahren zeigt.

Wer im Keller, auf dem Speicher, im Fotoalbum, in der eigenen Chronik oder auf der Festplatte noch „alte Schätzchen“ aus den vergangenen 50 Jahren findet, ist gebeten, diese schnellstens an das Jubiläums-Team des Wendener Rathauses (Raum 513) weiterzugeben oder an n.williams@wenden.de zu senden. „Wir erstellen ein Buch mit einer Sammlung aus 50 Jahren von Geschichten der Wendschen für das Wendsche“, so Nicole Williams, die Koordinatorin des Projekts. „Natürlich können wir uns hier allerlei Chroniken und Co. bedienen, das Wichtigste sind aber die persönlichen Geschichten, Bilder und Anekdoten. Das, was 50 Jahre Wenden für alle Wendsche ausmacht.“

50 Jahre Wenden, das bedeutet Geschichten aus Politik, Wirtschaft, Sport, die Kärmetze, das wunderbare Vereinswesen, Privates und Triviales – ein knallbunter Strauß an Geschichten aus dem Wendener Land. Auch wenn es nicht alle Geschichten in das Buch schaffen, so werden diese nach Drucklegung nach und nach im Internet oder im Blickpunkt veröffentlicht. Die Geschichte soll auch nach dem Geburtstag lebendig bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare