Rund 10.000 Euro Schaden

Offenbar ein Serientäter: Zerstörte Buswartehäuschen im Wendschen Land

+
Mutwillig wurden im Raum Wenden mehrere Bushäuschen zerstört.

Wenden - Ein besonderes Ärgernis macht sich aktuell in der Gemeinde Wenden breit. Allein im Oktober wurden Buswartehäuschen in Hünsborn (zwei Mal), Rothemühle und Hillmicke vorsätzlich zerstört.

Die Reparaturkosten hierfür beliefen sich auf 5763 Euro. Im Frühjahr wurden bereits Wartehallen in Hillmicke, Altenhof, und Rothemühle zerstört. Der gesamte Schaden in diesem Jahr beläuft sich auf rund 10.000 Euro.

Die Gemeinde Wenden hat jetzt Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Sie ruft die Bevölkerung auf, ein offenes Auge auf die Buswartehäuschen zu halten. Nach den Schäden handelt es sich offensichtlich immer um denselben Täter, der auf der Strecke Hünsborn, Rothemühle, Hillmicke bis nach Gerlingen sein Unwesen treibt.

Aktuell wurden wieder in Hünsborn und Brün zwei Wartehäuschen zerstört. Neben Kontrollen der Polizei wird auch die Gemeinde Wenden besondere Maßnahmen ergreifen um die Täter zu überführen. Entsprechende Hinweise werden an die Gemeinde Wenden Tel. 02762/406-0 oder die Polizei in Olpe Tel. 02761/9269-0. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare