Genf 2015

Auf dem Weg zum Ruhm! Aston Martin Vulcan

Aston Martin Vulcan V12 800 PS Genf 2015
1 von 10
Heiß wie ein Vulkan: der Aston Martin Vulcan mit V12-Motor und 800 PS feiert in Genf 2015 Premiere.
Aston Martin Vulcan V12 800 PS Genf 2015
2 von 10
Heiß wie ein Vulkan: der Aston Martin Vulcan mit V12-Motor und 800 PS feiert in Genf 2015 Premiere.
Aston Martin Vulcan V12 800 PS Genf 2015
3 von 10
Heiß wie ein Vulkan: der Aston Martin Vulcan mit V12-Motor und 800 PS feiert in Genf 2015 Premiere.
Aston Martin Vulcan V12 800 PS Genf 2015
4 von 10
Heiß wie ein Vulkan: der Aston Martin Vulcan mit V12-Motor und 800 PS feiert in Genf 2015 Premiere.
Aston Martin Vulcan V12 800 PS Genf 2015
5 von 10
Heiß wie ein Vulkan: der Aston Martin Vulcan mit V12-Motor und 800 PS feiert in Genf 2015 Premiere.
Aston Martin Vulcan V12 800 PS Genf 2015
6 von 10
Heiß wie ein Vulkan: der Aston Martin Vulcan mit V12-Motor und 800 PS feiert in Genf 2015 Premiere.
Aston Martin Vulcan V12 800 PS Genf 2015
7 von 10
Heiß wie ein Vulkan: der Aston Martin Vulcan mit V12-Motor und 800 PS feiert in Genf 2015 Premiere.
Aston Martin Vulcan V12 800 PS Genf 2015
8 von 10
Heiß wie ein Vulkan: der Aston Martin Vulcan mit V12-Motor und 800 PS feiert in Genf 2015 Premiere.
Aston Martin Vulcan V12 800 PS Genf 2015
9 von 10
Heiß wie ein Vulkan: der Aston Martin Vulcan mit V12-Motor und 800 PS feiert in Genf 2015 Premiere.

Ein Körper aus Carbon dazu ein 800-PS-V12-Herz - der Aston Martin Vulcan macht seinem Namen alle Ehre und ist einfach so heiß wie ein Vulkan...

Der britische Luxusschmiede Aston Martin stellt seinen neuen Aston Martin Vulcan auf dem Autosalon in Genf 2015 (5. bis 15. März) vor. Der V12 Motor mit mehr als 800 PS Motor verspricht einiges. Trotz aller Vorfreude darf der krasse Wagen zum Privatvergnügen nur auf der Rennstrecke gefahren werden. Von dem Supersportwagen werden nur 24 Exemplare gebaut. Wie viel der Aston Martin Vulcan kosten soll, ist noch nicht bekannt.

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.