Auffrischung für das Kompakt-SUV

Jeep Compass Facelift: Jetzt gibt es ihn auch wieder mit diesem Motor

Ein Jeep Compass
+
Die Preise für den Jeep Compass starten bei 28.000 Euro in der Ausstattungslinie „Sport“.

Jeep hat den Compass herausgeputzt. Neben Äußerlichkeiten gibt es auch einen neuen, alten Bekannten im Motorenprogramm.

Toledo – Jeep hat den Compass überarbeitet. Ab dem 10. April steht das in Deutschland wichtigste Jeep-Modell unter anderem mit einer modifizierten Front, geänderten Innenraum sowie verbesserter Konnektivitäts- und Sicherheitsausstattung bei den Händlern. Die Preise des Kompakt-SUV starten bei 28.000 Euro in der Ausstattungslinie „Sport“ in Verbindung mit dem 96 kW (130 PS) starken Benziner und Frontantrieb. Die Jeep-typischen sieben Kühlerlüftungsschlitze sind nun etwas weiter nach oben eingelassen; sie werden von LED-Scheinwerfer flankiert. Das LED-Tagfahrlicht verläuft in den Scheinwerfereinheiten nicht mehr entlang der Unter- und Innenseite, sondern am oberen und äußeren Rand.

Zur Wahl stehen beim Jeep Compass zwei Benziner, zwei Plug-in-Hybride und auch wieder ein Diesel, wie 24auto.de berichtet. Die Motoren erfüllen die Abgasnorm Euro 6d. Der 1,6-Liter-Diesel, der im vergangenen Jahr aus dem Programm genommen wurde, ist zurück und leistet nun 96 kW (130 PS). Er ist an ein manuelles Sechsganggetriebe gekoppelt. Der 1,3-Liter-Benziner wird in zwei Leistungsstufen mit 130 PS und 110 kW (150 PS) angeboten. Wer Allrad möchte, muss zu den Plug-in-Hybriden greifen. Zum Einsatz kommt der die Vorderachse antreibender 1,3-Liter Benziner, der wahlweise 130 PS oder 132 kW (180 PS) leistet. Der an der Hinterachse platzierte E-Motor stellt 44 kW (60 PS) bereit und wird von einer 11,4 kWh-starken Batterie versorgt. Je nach Benziner lautet die Systemleistung 140 kW (190 PS) oder 177 kW (240 PS). *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare