Kurioser Fall

Elch in Magdeburg neben Straße gesichtet – droht Autofahrern nun Gefahr?

Ein ausgewachsener Elch läuft an einer Straße entlang. (Symbolbild)
+
Elch trifft auf Verkehr: Das kann zu einer erheblichen Gefahr für Autofahrer werden. (Symbolbild)

An einer Straße in Sachsen-Anhalt trabt ein Elch entlang – das kennt man eigentlich nur aus Schweden. Für viele weckt das Erinnerungen an den legendären „Elchtest“.

Magdeburg (Sachsen-Anhalt) – Der ein oder andere mag sich noch erinnern: Es war im Jahr 1997, als Daimler mit viel Häme und Spott zu kämpfen hatte. Damals war die Mercedes-Benz A-Klasse bei einem Test für ein schwedisches Fachmagazin umgekippt. Jenes Ausweich-Fahrmanöver, das zu dem Debakel geführt hatte, wurde plötzlich berühmt: der inzwischen legendäre „Elchtest“.

Nun müssen Einwohner aus Sachsen-Anhalt aber möglicherweise bald in der Praxis die Fahrstabilität ihrer Autos erproben.
Denn in der Nähe von der Magdeburg – im Naturschutzgebiet Kreuzhorst – soll angeblich ein Elch neben einer Straße gesichtet worden sein! 24auto.de enthüllt die komplette Geschichte hier.*

Allerdings kann solch ein ausgewachsenes Tier – Elche können über zwei Meter groß werden und die Bullen verfügen oftmals über ein mächtiges Geweih – auch eine mögliche Gefahr für Autofahrer darstellen. Denn angeblich soll der gesichtete Elch aus Polen zugewandert sein. Förster Petzold vermutet, dass der Elch jetzt in der Brunftzeit entlang der Elbe auf Damensuche gehen wird. Und in Zukunft könnte es sein, dass noch mehr dieser Tiere dazukommen. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare