Mercedes-Kooperation

Dieser eSprinter fährt jetzt als Krankenwagen elektrisch – es gibt nur ein Problem

Der vollelektrische Krankenwagen von Mercedes
+
Ein Mercedes eSprinter wurde zu einem vollelektrischen Krankenwagen umgebaut.

Krankentransport mit einem Elektro-Krankenwagen: In Kooperation mit Mercedes wurde jetzt ein eSprinter in einen Valeris-e umgebaut. Doch es gibt einen Haken.

Schönebeck (Sachsen-Anhalt) – Elektroautos sind auch hierzulande auf dem Vormarsch. Schließlich werden diese von der Bundesregierung stark gefördert, zumal die Klimaziele weiter verschärft worden sind. Deutsche Autohersteller präsentieren längst ihre eigenen Stromer-Modelle und wollen so US-Autohersteller Tesla die Stirn bieten. Doch dabei bleibt es nicht: Mercedes will einen Schritt weiter gehen und nicht nur private E-Fahrzeuge bauen, sondern künftig auch Krankenwagen elektrisch betreiben.

Für ein Projekt hat sich der schwäbische Autobauer deshalb mit einem Aufbauhersteller für Sonderfahrzeuge zusammengeschlossen, um den ersten vollelektrischen Krankenwagen auf die Straße zu bringen. Letzterer stammt aus Schönebeck in Sachsen-Anhalt und gilt als größter Anbieter von Kranken- und Rettungswagen in Europa. Pro Jahr entstehen hier ca. 1.500 solcher Fahrzeuge.

Vergangenes Jahr haben sich die 3.000 Mitarbeiter an das neue Projekt gewagt und einen elektrischen Transporter vom Typ Mercedes eSprinter zu einem Krankenwagen vom Typ Valeris-e umgebaut.
Ob das geklappt hat, lesen Sie komplett auf 24auto.de*.

*24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare