1. SauerlandKurier
  2. Leben
  3. Auto

Irrer Restomod-Porsche: Der 993 Speedster von Gunther Werks bietet eine ungewöhnliche Option

Erstellt:

Von: Sebastian Oppenheimer

Kommentare

Ein Porsche 911 993 Speedster von Gunther Werks
Dieser Porsche 911 Speedster von Gunther Werks basiert auf der Elfer-Generation 993. © Facebook (Gunther Werks)

Vom Porsche 911 Speedster der Generation 993 gibt es lediglich zwei Exemplare – doch Gunther Werks lässt des seltene Fahrzeug jetzt neu aufleben.

Huntington Beach (USA) – Es gibt ja einige Menschen, die behaupten, der letzte „echte“ Elfer wäre der Porsche 911 der Generation 993 gewesen. Schließlich war der von 1993 bis 1998 gebaute Sportwagen der letzte Porsche 911 mit luftgekühltem Boxermotor. Wer heute einen solchen Porsche kaufen möchte, für den gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder man sieht sich nach einem Gebrauchten um – oder man wendet sich an einen Anbieter für sogenannte Restomods, also Firmen, die Klassiker auf Basis von alten Fahrzeugen neu interpretieren und mit moderner Technik ausstatten. Zu diesen Unternehmen gehört auch Gunther Werks aus Kalifornien. Dort hat man sich auf eine Neuinterpretation des Porsche 911 der Generation 993 spezialisiert. Und nun bringt Gunther Werks ein ganz besonderes Modell heraus: den 993 Speedster Remastered, wie 24auto.de berichtet.

Für viele Autofans mit dem nötigen Kleingeld ist dieses Modell deshalb so interessant, weil der originale Porsche 993 Speedster nur zweimal gebaut wurde. Einer war ein Geschenk für Ferdinand Alexander Porsche (76, Spitzname „Butzi“), der andere entstand auf speziellen Wunsch von US-Comedian Jerry Seinfeld (66). Der nun angekündigte Speedster-Restomod von Gunther Werks bietet eine ungewöhnliche Option: Wem die ohnehin minimalistische Windschutzscheibe immer noch zu viel ist, kann den Sportwagen sogar komplett ohne Frontscheibe ordern. Dann allerdings sollte man sich nicht ohne Helm hinters Lenkrad klemmen. Im Heck des 993 Speedster Remastered arbeitet ein komplett überarbeiteter 4,0-Liter-Sechszylinder-Boxermotor von Rothsport Racing, der im „normalen“ 993 Restomod 435 PS und ein maximales Drehmoment von 454 Nm leistet – in der offenen Version aber eine „leichte Leistungssteigerung“ erfahren soll. *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant

Kommentare