Tempolimit auf Baustelle

20 km/h zu schnell: Trotz Blitzerfotos werden diese Raser nicht bestraft

Blitzer
+
Trotz Blitzerfoto keine Strafe. (Symbolbild)

Statt erlaubten 80 km/h brettern tausende Autofahrer mit bis zu 100 km/h durch die Baustelle auf der A 1. Bestraft werden Sie nicht. Der Grund ist kurios.

Für Geschwindigkeitsbegrenzungen in Baustellen interessieren sich offenbar nur wenige Autofahrer auf der A 1 bei Hagen. Tausende Raser sollen statt den erlaubten 80 km/h bis zu 100 km/h an den Bauarbeiten zwischen Hagen-West und Hagen-Haspe vorbeigefahren sein – trotz Blitzer.

Massenhaft Verstöße gegen Tempolimit

Aber Strafen müssen die Verkehrssünder nicht befürchten, berichtet die Zeitung "Westfalenpost". Schuld sind aber nicht fehlerhafte Blitzer. Dem Bericht zufolge ist die Autobahnpolizei einfach überfordert mit den vielen Rasern. Es fehle schlicht an Personal, das Verwarngeld zu kassieren.

Im April seien über 7.000 Autofahrer an der Baustelle geblitzt wurden, die mindestens 21 km/h über dem Tempolimit waren. Auf diese kommt ein Verwarngeld von 70 Euro und ein Punkt in Flensburg zu.

Lesen Sie hier, wie ein Mann mit einem kuriosen Trick Blitzer stoppt.

Nur wenige Fahrer halten sich an Vorschriften

Für die Raser die "nur" bis zu 20 km/h zu schnell unterwegs sind, soll die Strafe zehn bis 30 Euro betragen. Aufgrund der Masse an Verstößen kommen diese aber ungeschoren davon. Es sei erschreckend, wie viele Autofahrer die Geschwindigkeitsbegrenzung ignorieren, erklärte Polizeisprecher Kim Freigang schließlich der Zeitung.

Auch interessant: Porschefahrer ignoriert zehn Strafzettel und zahlt Bußgeld nicht.

anb

Mit neuen Fotos: Kuriose Blitzer-Bilder - Die verrücktesten Radarfotos

Taube verhindert Bußgeld: Die Kreispolizeibehörde Viersen kann einem Autofahrer wegen einer Taube die Geschwindigkeitsübertretung nicht nachweisen. Weder Fahrer noch Taube müssen das Bußgeld in Höhe von 105 Euro bezahlen.
Die Raser-Taube hat in der Stadt Bocholt die Radarfalle ausgelöst. Die 25 Euro Verwarnungsgeld wird sie für die Geschwindigkeitsüberschreitung von 15 km/h jedoch nicht bezahlen können.
Hat die Polizei Essen hier einen "Geister-Lkw" erwischt? Leider nicht. Es war nur ein Fahrer, der sich vor dem Blitzer versteckt hat. Ohne Erfolg. Ein Bußgeld musste er trotzdem zahlen.
Morgens keine Lust die Scheiben freizukratzen? Keine gute Idee. Und dann auch noch zu schnell in einer 30er Zone. Wer so viel falsch macht, muss sich nicht wundern, bestraft zu werden.
Mit neuen Fotos: Kuriose Blitzer-Bilder - Die verrücktesten Radarfotos

Darf die Polizei das?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare