Fahrbericht macht’s deutlich

Mercedes EQS 450+ reicht vielen Elektroauto-Einsteigern oftmals schon aus

Der neue Mercedes EQS 450+ von schräg vorne
+
Der neue Mercedes EQS 450+ ist das „Einstiegsmodell“ der E-Limousine von Daimler.

Sie interessieren sich für die E-Limousine EQS von Mercedes? Dann sollten Sie sich das Einstiegsmodell EQS 450+ anschauen, das mit einer guten Reichweite punktet.

Stuttgart – Durch den Elektrotrend könnten sich die Autohersteller in eine gefährliche Situation manövrieren. Denn die Zeit der so begehrten Topmodelle als ertragreiche Imageträger könnte bald vorbei sein. Bestes Beispiel ist der neue Mercedes EQS 450+, der im Realbetrieb kaum weniger bietet als der große 580er. Das Leistungsdefizit fällt in der Realität kaum ins Gewicht und bei der Reichweite bietet der Einsteiger sogar nennenswerte Vorteile von bis zu 100 Kilometern.

Dabei spaltet die E-Limousine von Daimler die Sternen-Fans. Die einen sehen im elektrischen Aushängeschild den Sprung in eines neues Autozeitalter, andere tun sich mit dem sogenannten One-Bow-Design schwer und monieren, dass der EQS nicht den grandiosen Luxus des Verbrenner-Topmodells S-Klasse bietet. Doch wie dem auch sei – die Uhren bei Daimler gehen anders – spätesten seitdem die Führungsriege vor Kurzem verkündete, dass man bis Ende des Jahrzehnts auf Elektromotoren umstellen werde. 
Wem die Einsteigervariante in Form des Mercedes EQS 450+ reicht, das lesen Sie auf 24auto.de*.

*24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare