1. SauerlandKurier
  2. Leben
  3. Auto

Moke: Neuauflage des Kultflitzers – das unterscheidet ihn vom Original

Erstellt:

Von: Sebastian Oppenheimer

Kommentare

Ein grüner Moke
Der legendäre Moke erfährt eine Neuauflage – allerdings nicht mehr unter der Marke Mini. © Moke International

„Keine Türen, kein Dach, keine Sorgen“, lautete das Motto des legendären Mini Moke. Nun kehrt der Kultflitzer zurück – gebaut von einem britischen Zulieferer.

Northamptonshire (Großbritannien) – Kein anderer als Mini-Vater Alec Issigonis (81, † 1988) entwarf den britischen Winzling vor rund 60 Jahren für die British Motor Corporation (BMC). Zwischen 1963 und 1992 wurden knapp 50.000 Exemplare des Moke produziert. Das Auto ohne Dach wurde bald zum Sinnbild-Vehikel für die Beachboy-Generation. „Keine Türen, kein Dach, keine Sorgen“, lautete das Motto. Nun soll es nun eine echte Neuauflage geben – produziert beim britischen Autozulieferer Fablink. Der Designer Michael Young hat dem offenen Viersitzer eine kleine Auffrischung verpasst.

Das Fahrzeug ist im Vergleich zu seinem Ursprungsmodell nur leicht gewachsen und hat einige dezente Komfortdetails bekommen. So bietet der Moke unter anderem Servolenkung, eine beheizbare Windschutzscheibe und etwas mehr Platz im Innern.
Die Details zum Antrieb und zu den Preisen des Moke verrät 24auto.de.*

*24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare