Kuriose Begründung

Raser mit 215 km/h unterwegs - seine Begründung sorgt für Kopfschütteln

+
In Österreich hat es ein Fahrer mit der Geschwindigkeit ziemlich übertrieben - aus einem kuriosen Grund.

Ein Mann aus Österreich wurde mit einer Geschwindigkeit von satten 215 km/h von der Polizei aus dem Verkehr gezogen - seine Begründung ist kurios.

Am Sonntagmorgen (17. Februar 2019) stoppte eine Zivilstreife der Landesverkehrsabteilung Niederösterreich einen 23-jährigen Raser.

Raser mit 215 km/h unterwegs - das ist seine Begründung

Der junge Mann war mit 215 km/h auf der Westautobahn (A1) bei Markersdorf (Bezirk St. Pölten-Land) Richtung Linz unterwegs gewesen. Obendrein hielt er nur 33 Meter Abstand zum Pkw, der vor ihm fuhr - bei dem es sich auch noch um einen Organtransport handelte.

Als die Beamten ihn zur Rede stellten, gab er an, auf dem Weg nach Deutschland zu sein: Dort müsse er zu einem Heiratsantrag. Nun wird der Raser bei der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde angezeigt.

Lesen Sie auch: Raser mit Rekordtempo erwischt - jetzt drohen vier Jahre Haft. Oder: Polizisten sprachlos: Bei diesem Blitzer-Foto stimmt was nicht.

Ihre Meinung ist gefragt

Galerie der Schande: Polizei stellt Unfallgaffer bloß

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare