Auto-Test

Eine Klasse für sich: Der Skoda Kamiq 1.0 TSI Style im Alltagstest

Eine Klasse für sich: Der Skoda Kamiq 1.0 TSI Style im Alltagstest
+
So schlägt sich der Skoda Kamiq 1.0 TSI Style im Alltag.

Skoda Kamiq im Alltagstest. So schlägt sich der gut ausgestattete 1.0 TSI Style auf der Straße.

  • Die kleine SUV-Klasse wächst und erfreut sich weltweit zunehmender Beliebtheit.
  • Neues Fraktionsmitglied ist der Skoda Kamiq.
  • Mit 4,24 Meter Länge ist er zu seinen größeren Markenbrüdern Kodiaq und Karoq die Abrundung nach unten. Wir waren mit dem gut ausgestatteten 1.0 TSI Style unterwegs.

Skoda Kamiq: Viel Platz für Passagiere und Gepäck

Der Kamiq nutzt die VW-Plattform und den damit verbundenen Platzvorteil. Wie seine Klassengegner T-Cross (VW) oder Arona (Seat) prahlt er gemessen an seiner Statur mit viel Bein- und Kopffreiheit sowie üppigem Gepäckraum (300 bis 1.395 Liter). Im direkten Vergleich ist er sogar spitze. Auch andere Klassenkameraden können dem Kamiq in dieser Disziplin nicht das Wasser reichen. Wer oft zum Baumarkt fährt freut sich außerdem über die Anhängelast von 1.200 Kilo.

Großer Wohlfühlfaktor im Skoda Kamiq

Im Innenraum gibt da und dort Hartplastik den Ton an, grundsätzlich aber sorgen sauber verarbeitete Materialien für angenehmes Ambiente. Mit Extra-Money ist ein noch höherer Wohlfühlfaktor möglich. Der Crossover ist ständig online und die Navigation stets aktualisiert. Normal gesprochene Sätze und sogar Dialekte können Sprachassistentin Laura nicht in Verlegenheit bringen.

Gelassenes Fahrwerk

Wankausgleich oder zusätzliche Stabilitätshilfen braucht es nicht. Der Kamiq federt mit neu entwickeltem Fahrwerk ziemlich gelassen über geschundenes Geläuf und beeindruckt in Kurven mit großem Vorrat an Neutralität. Er lässt sich vergnüglich lenken und schalten, wobei 1.800 Euro für das automatisierte Sieben-Gang-Getriebe gut angelegt sind. Beim Anfahren wirkt der Kamiq etwas müde – bis der Turbo dann dem Dreizylinder den Marsch bläst.

Das kann der Motor des Skoda Kamiq

4,24 Meter Länge, 115 PS, rund sieben Liter auf 100 Kilometer - der Skoda Kamiq.

Ein Liter Hubraum, 115 PS. Das klingt nach Magerkost – von wegen. Tempo 100 schafft er in knapp zehn Sekunden. Wichtiger als die Spitzengeschwindigkeit von 193 km/h ist der Testverbrauch. Bei viel Stadtverkehr sind es zwischen sechs und sieben Liter pro 100 Kilometer.

Lesen Sie auch: Bußgeld droht: Warum sich die meisten Autofahrer beim Grünpfeil an der Ampel falsch verhalten.

Simply-Clever-Features im Skoda Kamiq

Und simply clever? Ja, neben Regenschirm und Eiskratzer gibt es ein weiteres Bonbon, diesmal allerdings kostenpflichtig: Für 150 Euro bietet Skoda den Kantenschutz an, der beim Öffnen automatisch Plastikblenden über jede Tür schiebt und damit Stoßschäden vermeidet.

Das Fazit zum Skoda Kamiq 1.0 TSI Style

Seinen Preis wert: Der Kamiq ist ein auffallend geräumiges und sehr umgängliches Kompakt-SUV, das mit 24 300 Euro in der gut ausgestatteten Testversion seinen Preis wert ist.

Auch interessant: Oldtimer-Test: So fährt sich ein fast 100 Jahre alter Roadster.

Manfred Gleissner

Diese Autos werden 2020 zu Oldtimern - Ist Ihres dabei?

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare