Von Kreditkarte abgezogen

Tesla: Ganghebel löst Upgrade-Kauf aus? Wütender Besitzer beschwert sich über fünfstellige Summe

Blick ins Display eines Tesla Model S P90D (Symbolbild)
+
Dominic Preuss beklagt, dass ein Doppelzug am Gangwahlhebel seines Tesla Model 3 einen Kauf zur Folge hatte. (Symbolbild)

Ein Tesla-Fahrer beschwert sich auf Twitter über eine horrende Rechnung, die er an Tesla zahlen soll. Aus Versehen soll er das Full Self-Driving mittels Doppelklick aktiviert haben.

Palo Alto (Kalifornien) – Horrende Unfälle mit aktiviertem Autopilot, strenge Kommunikationsvorschriften für die Mitarbeiter und Bau der Gigafactory in Grünheide trotz massivem Widerstand der Umweltverbände: Tesla steht seit Monaten unter heftigem Beschuss von Kritikern. Da kommt ein weiterer Tweet, den jetzt ein US-Amerikaner namens Dominic Preuss abgesetzt hat, besonders ungelegen. Dieser beschwert sich darin, dass er von dem US-Elektroautohersteller eine horrende Rechnung in Höhe von über 14.100 US-Dollar (knapp 12.000 Euro) erhalten hat.

Diese böse Überraschung hat der Technikfan erlebt, als er kürzlich seine Kreditkartenabrechnung einsieht. Darauf erblickt er plötzlich den riesigen Betrag und kann sich zuerst nicht erklären, wie es überhaupt dazu gekommen ist. In seinem Tweet mutmaßt der Familienvater daher, dass entweder er selbst oder sein Schwiegervater mit seinem Tesla Model 3 gefahren sind und dabei versehentlich ein Kauf getätigt worden sei.
Doch Tesla-Fans bestreiten den Upgrade-Kauf mittels Doppelklick. Die komplette Geschichte lesen Sie auf 24auto.de*.

*24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare