Zu alt für Fortnite?

Fortnite WM: Ninja wütend nach verpatzter Qualifikation - "Ich hasse..."

+
Fortnite WM: Nach Patzer zeigt sich Ninja ungehalten

Fortnite WM ohne Ninja. Er ist das Aushängeschild der Battle Royale-Szene und darf trotzdem nicht am Großevent im Juli teilnehmen. Um Ausreden ist der E-Sportler nicht verlegen.

Die Qualifikation zur Fortnite WM 2019 hat am 22. Juni ihr Ende gefunden und einige prominente Namen auf der Strecke gelassen. So auch Tyler Blevins, besser bekannt als Ninja, der sich weder für die Solo- noch die Teamwettbewerbe qualifizieren konnte. Der wohl bekannteste Gamer der Welt meldete sich nach dem erneuten Patzer zu Wort und zeigt sich auf Twitter wenig diplomatisch.

Fortnite WM: Ninja verliert die Fassung

Vom 13. April bis zum 16. Juni fanden die Online-Qualifikationsrunden für die Fortnite Weltmeisterschaft statt. Im wöchentlichen Rhythmus traten die besten Spieler weltweit an, um eines der beiden Qualifikationsturniere zu erreichen. Auch Ninja war solo bzw. mit seinem Duo-Partner Reverse2k dabei, konnte sich allerdings nicht gegen die starke Konkurrenz durchsetzen.

Bereits im Anschluss an sein Versagen im Solo-Modus haderte er mit sich selbst und machte seiner Wut über Twitter Luft. "Gott, ich hasse Solos" lautete sein Statement nach der verpatzten Qualfikation.

Als zwei Wochen später fest stand, dass der 28-´jährige Amerikaner mit über 14 Millionen Followern auf Twitch auch die Team-Wettbewerbe der Fortnite WM verpassen würde, gab er sich angesäuert, aber kollegial. Er lobte das Zusammenspiel mit Reverse2k und kündigte an, auf jeden Fall bei der Weltmeisterschaft in New York vor Ort zu sein - qualifiziert oder nicht.

Etwas Positives lässt sich seinem Versagen jedoch entnehmen. Möglicherweise hat der Gaming-Superstar nun mehr Zeit, sich seiner Beziehung zu widmen. Bitter notwendig, denn laut einer Scheidungsfirma geben Paare immer häufiger Fortnite als Scheidungsgrund an.

Für alle, die selbst regelmäßig den Battlebus besteigen: Neue Waffe macht Spieler unsichtbar - hat aber krasse Nachteile.

Kinder bei der Fortnite WM: 30 Millionen Preisgeld für 13-Jährige

Neben Frisurenwunder Ninja ließen sich auch andere große Twitch-Streamer die Gelegenheit nicht entgehen, an den Qualifikationsturnieren teilzunehmen. Zum Leidwesen vieler Fans mussten sich die meisten von ihnen jedoch "verdammten Nerds" geschlagen geben. So titelte der beliebte Spieler Nick Mercs (2 Millionen Follower), welcher bereits in der Vergangenheit durch Ausfälligkeiten gegenüber anderen Spielern Schlagzeilen machte.

Umstritten ist auch die Entscheidung der Entwickler, die Altersbegrenzung für Teilnehmer deutlich herabzusetzen. War vor einem Jahr noch von mindestens 16 Jahren die Rede, dürfen nun schon aktive Spieler mitmachen, die mindeststens 13 Jahre alt sind - zumindest mit Genehmigung eines Elternteils. Auch darin könnte ein Grund dafür liegen, dass Ninja die Qualifikation nicht gelungen ist - mit 28 gehört er schließlich zu den älteren Spielern im Teilnehmerfeld.

Eltern, die angesichts dieser gravierenden Änderung bei Entwickler Epic Games Beschwerde einreichen möchten, dürften derzeit aber wohl auf taube Ohren stoßen. Schließlich hat das Unternehmen erst kürzlich bekanntgegeben, dass das Studio vom 24. Juni bis zum 08. Juli im kollektiven Sommerurlaub verweilt.

Fortnite WM Quali: Die Ergebnisse

Im Zeitraum vom 13. April bis zum 16. Juni traten Spieler aus sechs großen Regionen (Nordamerika Ost - Nordamerika West - Europa - Asien - Brasilien - Ozeanien) an, um innerhalb von drei Stunden am Samstag und Sonntag möglichst viele Punkte zu erzielen. Nur wer am Ende jedes Spieltages zu den besten Spielern in seiner Region gehörte, qualifizierte sich für die Fortnite World Cup Finals.

So viele Spieler aus jeder Region nehmen am SOLO-Finale teil:

WOCHE

Europa

Nordamerika (Ost)

Nordamerika (West)

Asien

Brasilien

Ozeanien

1

8

6

2

1

1

1

3

8

6

2

2

2

1

5

8

6

2

1

1

1

7

8

6

2

2

2

1

9

8

6

2

1

1

1

So viele Spieler aus jeder Region nehmen am DUO-Finale teil:

WOCHE

Europa

Nordamerika (Ost)

Nordamerika (West)

Asien

Brasilien

Ozeanien

2

4

3

1

1

1

1

4

4

3

1

0

0

0

6

4

3

1

1

1

1

8

4

3

1

0

0

0

10

4

3

1

1

1

1

Fortnite WM: Wo und wann findet das Finale statt?

Arthur Ashe Stadium: Hier wird das Finale der Fortnite WM ausgetragen

Das Finale der Fortnite WM 2019 findet am 26. und 27. Juli in New York City statt. Eingeladen sind die 100 besten Einzelspieler sowie die 50 besten Duos. Das Spektakel findet in der größten Tennis-Arena der Welt statt. Ende Juli verwandelt Riot Games kurzerhand das Arthur Ashe Stadium im Staddteil Flushing in den Schauplatz des wohl größten E-Sport-Schaulaufens der jüngeren Geschichte. Mehr als 22.000 Fans finden im Stadion Platz.

Fortnite WM: Wie hoch ist das Preisgeld?

Wie Epic Games berichtet, soll sich das Preisgeld für das komplette Turnier auf satte 30 Millionen US-Dollar belaufen. Bereits die im Vorfeld qualifizierten dürfen sich über 50.000 US-Dollar und einen Auftritt vor großer Kulisse freuen. Wer im Solo-Modus schließlich als Sieger vom Platz geht, kassiert richtig ab. 3 Millionen US-Dollar winken dem Champion. Zum Vergleich: Dota 2 stellte beim letztjährigen Invitational - dem bislang höchstdotierten Event - 25 Millionen US-Dollar in Aussicht.

Auch interessant: Fortnite: Gehörlose 13-Jährige wird über Nacht zum Star

Christian Böttcher

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare