Rapper-Streit

Streit um Netflix-Serie: Darum hätten Zuschauer "Skylines" fast nicht zu sehen bekommen

+
Fast wäre "Skylines" auf Netflix gar nicht gestartet.

Mit "Skylines" ist nun eine weitere deutsche Serie auf dem Streamingdienst Netflix verfügbar. Die Produktion wäre aber beinahe nicht veröffentlicht worden.

Ein Blick auf die aktuellen Musikcharts verrät, dass deutschsprachige Rapper in aller Munde sind. Songs von Künstlern wie Capital Bra, Bushido und RAF Camora begleiten insbesondere Teenager und junge Erwachsene durch den Alltag. Es macht also Sinn, dass sich Netflix dem Trend mit einer Produktion rund um die deutsche Hip-Hop-Szene anschließt. Jedoch wäre die Serie "Skylines" beinahe gar nicht auf dem Streamingdienst erschienen.

Darum geht es in "Skylines"

Wem die Auswahl deutscher Serien auf Netflix wie "Dark" oder "How To Sell Drugs Online (Fast)" gefallen hat, der darf sich nun über eine weitere Produktion aus der Heimat freuen. "Skylines" ist seit dem 27. September auf der Streaming-Plattform verfügbar.

Inhaltlich erhalten die Zuschauer über sechs Folgen hinweg einen Einblick in das Leben des Hip-Hop-Produzenten Jinn (Edin Hasanovic), der einen Vertrag beim Frankfurter Plattenlabel Skyline Records unterzeichnet. Bald findet er heraus, dass seine neuen Arbeitgeber in tödliche Drogengeschäfte verwickelt sind. Dem organisierten Verbrechen kann er sich schließlich selbst nicht mehr entziehen.

Lesen Sie auch: Neuheiten auf Netflix im Oktober - Diese Filme und Serien müssen auf die Watchlist.

Streit um "Skylines": Rapper wollte Netflix-Veröffentlichung verhindern

Noch vor der Veröffentlichung machte die Serie Schlagzeilen. Da das Plattenlabel "Skyline Records" tatsächlich existiert, kontaktierte Inhaber und Rapper Jan Lehmann alias "Cousin JMF" den Streamingdienst aufgrund einer Verletzung des Namensrechts. Wie das Nachrichten-Portal RDN schrieb, sicherte sich Lehmann die Markenrechte für "Skyline Records" und "Skylines" Anfang dieses Jahres. Zudem erkennt er in der Handlung Parallelen zu seiner eigenen Lebensgeschichte, was einen zusätzlichen Verstoß gegen die Persönlichkeitsrechte des Rappers darstellen würde.

Netflix weißt die Anschuldigungen bislang zurück und "Skylines" erschien zum geplanten Zeitpunkt. Lehmann und sein Anwalt warteten den Start aber gezielt ab, um nach Ähnlichkeiten zur Biographie des Künstlers zu suchen - wie das Film-Magazin Filmstarts berichtete. Es bleibt also offen, ob Netflix die Serie wieder entfernen muss.

Auch interessant: Von wegen Netflix: Dieser Streaming-Dienst verfügt über die besten Serien.

soa

Diese zehn Serien heizen Zuschauern 2019 ein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare