Ubisoft

Assassin‘s Creed Valhalla: Update bringt endlich ersehntes Feature – Spieler sind trotzdem enttäuscht

Assassin‘s Creed Valhalla
+
„Assassin‘s Creed Valhalla“ erhält regelmäßig Updates, aber nicht alle Neuerungen kommen bei den Spielern gut an.

„Assassin‘s Creed Valhalla“ hat im letzten Update ein Feature erhalten, welches Fans sich lange gewünscht haben. Doch eine Sache stört sie gewaltig.

„Assassin‘s Creed Valhalla“* ist ein enorm großes Spiel. Bis jeder Winkel des virtuellen, frühmittelalterlichen Englands erkundet und jede Nebenmission absolviert wurde, vergehen dutzende Stunden. Auch danach geht es noch weiter: Denn Ubisoft plant noch zwei größere Erweiterungen für „Assassin‘s Creed Valhalla“, die Eivor nach Irland und Frankreich führen. In der Zwischenzeit erhält das Spiel kleinere Updates, die kleinere Verbesserungen einführen. Das aktuelle Titel-Update 1.2.0 hat das von vielen Fans gewünschte Transmog eingefügt, allerdings mit einem großen Haken.

Assassin‘s Creed Valhalla: Spieler mit dem Transmog-Feature unzufrieden

Bei dem Transmog handelt es sich um eine Funktion, mit der sich das Aussehen von Ausrüstungsgegenständen anpassen lässt, ohne dass sich deren Werte verändern. Dadurch können Spieler die Designs schlechterer Rüstungen und Waffen über die besseren „stülpen“ und sich individuelle Outfits für Eivor erstellen. Fans haben sich dieses Feature – welches bereits in früheren „Assassin‘s Creed“-Titeln verfügbar war – schon seit einer Weile gewünscht.

Was die meisten Spieler allerdings sehr stört, ist, dass sie in „Valhalla“ dafür für jeden einzelnen Ausrüstungsgegenstand jedes Mal 50 Silberstücke bezahlen müssen. In „Assassin‘s Creed Odyssey“ funktionierte das noch kostenlos und direkt im Inventarmenü. Zwar sind 50 Silberstücke im Spiel eigentlich nicht viel, aber auf Reddit haben viele Spieler darauf hingewiesen, dass es schwierig sein kann, Silber zu bekommen, nachdem man bereits überall geplündert hat.

Außerdem sehen einige darin nur einen weiteren Weg von Ubisoft, um an Geld zu kommen. Das Update ist kostenlos und das Transmog per se auch – Silberstücke können allerdings gegen echtes Geld im Ingame-Shop gekauft werden. Eine derartige Integration von Mikrotransaktionen in „Assassin‘s Creed Valhalla“ sind bei den meisten Spielern sehr unbeliebt.

Lesen Sie auch: „Assassin‘s Creed Valhalla“: Ist Deutschland der Schauplatz im nächsten Teil?

Assassin‘s Creed Valhalla:

Trotz aller Kritik kommt „Assassin‘s Creed Valhalla“ bei den Spielern gut an. Gelobt wird vor allem das Wikinger-Setting, die große Spielwelt sowie die anspruchsvollen Rätsel und Nebenmissionen. Fans warten nun gespannt auf die großen DLCs – die erste Erweiterung mit dem Titel „Zorn der Druiden“ führt Eivor nach Irland und soll im Frühjahr 2021 erscheinen. Danach folgt im Sommer der DLC „Die Belagerung von Paris“. (ök) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant: „Assassin‘s Creed Valhalla“-Fluss-Raubzüge: Spieler sind vom neuen Spielmodus schwer enttäuscht.

„Halo: Infinite“, „Far Cry 6“, „Zelda“ & Co.: Diese Game-Highlights erscheinen 2021

Hitman 3
Artwork zu „Zelda: Skyward Sword HD“.
Far Cry 6 Giancarlo Esposito Cover Kind
Hätte Ende des Jahres den vermeintlichen Siegeszug der neuen Xbox-Konsole anführen sollen: der Master Chief aus "Halo Infinite".
„Halo: Infinite“, „Far Cry 6“, „Zelda“ & Co.: Diese Game-Highlights erscheinen 2021

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare