Ersteindruck zum Rollenspiel-Klassikers

Baldur's Gate 3 in der Vorschau - Pen & Paper & Gamepad

Baldur's Gate 3 will stimmungsvoll an die Rollenspiel-Reihe der 90er anknüpfen. Ob das auch ohne Beteiligung von BioWare funktioniert, zeigt die Vorschau.

  • Baldur's Gate 3: Nachfolger des legendären BioWare-Rollenspiels steht in den Startlöchern.
  • Teil Drei nimmt sich klassische Pen & Paper-Rollenspiele zum Vorbild.
  • Baldur's Gate 3 erscheint voraussichtlich im 4. Quartal 2020 für PC und Google Stadia.

Gent – Um endlich den Vorhang zum von Fans sehnlichst erwarteten Baldur's Gate 3 zu lüften, lud Entwickler Larian Studios stilecht in eine urige Taverne. Neben Met und kleineren Prügeleien lies sich dort ein erster Blick auf die nunmehr dritte Inkarnation der beliebten Rollenspiel-Reihe erhaschen. Ob sich auch ein längeres Starren lohnt, erfahren Sie in der Vorschau zu Baldur's Gate 3 auf dem PC von ingame.de*.

Baldur's Gate 3: Die Vorschau zur Mutter aller Rollenspiel-Märchen

Baldur's Gate 3: Ein düsteres Fantasy-Rollenspiel wie es im Buche steht.

Lange war es still, um die einst von BioWare zum Legendenstatus geführten Baldur's Gate Spiele. Fast zwei Dekaden nach Erscheinen des zweiten Teils versuchen sich nun die belgischen Larian Studios daran, Baldur's Gate aus dem Reich der Toten wieder zu erwecken. Mit Divinity: Original Sin konnte sich das Team zuletzt bei Rollenspielern einen beachtlichen Namen machen. Bei neuesten Lazarus-Projekt soll es sich allerdings nicht, wie so oft dieser Tage, um einen halbgaren Versuch handeln, mit einer bekannten Marke dem schnellen Geld hinterherzuhecheln wie ein Hund der nächsten Straßenbahn. Ganz im Gegenteil, man möchte sich Zeit lassen. 

Baldur's Gate 3 soll sich richtig anfühlen. Um dieses schwere Erbe anzutreten, scheint es nur sinnig, alle überflüssigen Wurzeln aus dem Boden zu rupfen, den Baum aber intakt zu lassen, sprich: Die Handlung von Baldur's Gate 3 spielt ein Jahrhundert nach den Geschehnissen des zweiten Teils. Eine neue Geschichte in derselben Welt wird erzählt, Die Story von BioWare gilt aber als abgeschlossen. Natürlich wird es im gesunden Maße Rückbezüge auf den Beginn der Serie geben, grundsätzlich will Larian dem Spiel aber gänzlich neuen Lebenshauch einflößen.

Baldur's Gate 3 in der Vorschau: Blinded by the Light

In der Demonstration, der wir beiwohnen konnten, schlüpfte Vorspieler und Larian-Oberhaupt Swen Vincke in die Rolle von Astarion, einem sogenannten Vampire Spawn, also dem Mündel eines Vampirs. Flederflatermaustypisch ist für Astarion Sonnenlicht eine absolute No-Go Zone und auch in fremde Häuser muss er zunächst gebeten werden, bevor er sie betreten kann. Aber schon nach wenigen Augenblicken wird klar, dass irgendwas nicht so recht stimmen kann, als der nette Vampir aus der Nachbarschaft am helllichten Tage über Wiesen stapft oder am wilden Flusslauf eine Rast einlegt. 

Astarion – Nur einer der vielen Helden in Baldur's Gate 3.

Das liegt am Tadpole, einem mysteriösen Wurm, der Astarion von einem noch mysteriöseren Cthulhu Tentakelkopf ins Auge injiziert wurde. Der Tadpole verleiht Astarion spezielle Fähigkeiten, frisst dafür aber im Gegenzug in seiner Position als fieser Parasit beständig, für jeden Vorteil, der durch ihn erschlichen wird, einen Teil von Astarions Verdächtigen Persönlichkeit. Ein zweifelhafter Zeitgenosse, den man sowohl zu nutzen wissen, aber auch fürchten lernen muss. Auf der Suche nach einer Lösung für dieses Dilemma schließen sich uns schnell die üblichen an, wie eine Klerikerin oder etwa eine Kriegerin. 

Einen wirklich tiefen Einblick in das Kernstück des Spiels, also die grundlegende Geschichte, konnten wir noch nicht so ganz bekommen. Das, was wir zu Gesicht bekamen, wirkte aber durchaus vielversprechend und mit Witz gegen Genre-Konventionen geschrieben, die schon seit Jahrzehnten ausgetreten sind. Ein Vampir, der in der Sonne wandelt, ist beispielsweise eine fantastische Idee, die viel Potential bietet. Optisch kommt Baldur's Gate 3 dabei grundsolide solide daher. Das ist nicht böse gemeint, aber auch kein enthusiastisches Lob. Das Spiel reiht sich mit seiner Divinity 4.0 Engine schlicht in den aktuellen Kanon der Larian Rollenspiele ein. Beim Hau den Lukas würde die Glocke nicht schellen, aber das muss sie auch gar nicht. Wer hier grafische Qualitäten eines The Witcher 3: Wild Hunt erwartet, wird enttäuscht, aber wirklich beschweren kann man sich nicht. Insbesondere deshalb, weil bis dato nnur eine recht frühe Version des Spiels zur Verfügung stand, die aber schon jetzt ein knackiges Polish erhalten hatte.

Baldur's Gate 3 in der Vorschau: Pen & Paper & Gamepad

Das große Alleinstellungsmerkmal von Baldur's Gate 3 liegt in seinem Spielsystem. Wer schon einmal bei schummrigen Kerzenlicht und Salamipizza in die Welt von Dungeons & Dragons eingetaucht ist, wird sich hier sofort heimisch fühlen. Denn Baldur's Gate 3 beruht nicht nur auf dem Regelwerk des berüchtigten Pen & Paper, sondern nutzt es auch aktiv im Spiel. Alle naselang heißt es Würfelproben zu bestehen und sich in die Rolle des eigenen Charakters wirklich einzufühlen - Klischeebösewichte und strahlende Helden findet man hier eher selten, ausgearbeitete Charaktere stehen im Vordergrund. Gespräche bieten unzählige Dialogoptionen, welche die fleißigen Schreiberlinge bei Larian (Hauptsitz: Gent) wohl in den Wahnsinn getrieben haben müssen. 

Und auch das Kampfsystem geht eher in die Richtung eines Hybriden aus P-&-P-Rollenspiel und Tabletop, bei der jede Bewegung wohlüberlegt sein sollte. Rundenbasiert kämpft man sich so durch Gegnerhorden, kann aber auch versuchen, sich wie ein Wiesel durch die feindlichen Linien zu schleichen. Leider konnten wir noch nicht selbst Hand an das Pad legen, weshalb wir das Geschehen nur aus der Ferne beobachten konnten. Dort wirkte es in jedem Fall herrlich chaotisch und das ist durch und durch positiv gemeint. 

Rundenbasierte Kämpfe mit Würfelproben: Baldur's Gate 3 setzt auf Pen & Paper-Tugenden.

Anders als in den heutzutage dominanten Action-RPGs kann eine Aktion bei einem schlechten W20-Wurf nämlich auch mal schief gehen und der Spieler muss sich an eine völlig neue Situation anpassen. Diese Unberechenbarkeit wirkt ungemein erfrischend und kristallisierte sich schon jetzt als das große Alleinstellungsmerkmal von Baldur's Gate 3 heraus. So nah war ein AAA-Videospiel noch nie an einem echten Pen & Paper. Das Sahnehäubchen dabei ist außerdem, dass sich die Gruppe an Begleitern von echten Freunden besetzen lässt. Die ganze D&D-Gruppe kann also digitales Land betreten und gemeinsame Abenteuer erleben.

Fazit der Vorschau: Ersteindruck zu Baldur's Gate 3

Baldur's Gate 3 wirkt auf den ersten Blich wie ein frischer Versuch, dem nerdigeren Zweig des RPG-Genres neues Leben einzuhauchen. Grafisch grundsolide bietet das Spiel so viele Freiheiten wie schon lange kein klassisches Rollenspiel. Dabei entpuppt sich Teil Drei schnell als ambitioniertes Vorhaben, ein Pen & Paper zu digitalisieren. Zudem scheint das Ganze auch mit Liebe geschrieben und sich seinen Wurzeln würdevoll bewusst zu sein. Wenn diese erste Präsentation von Larian in Zukunft hält, was sie heute verspricht, dürfte für alle knallharten Rollenspielfans, die sich gerne auch auf komplexe Szenarien einlassen, ein echtes Brett in Arbeit sein. Gerade für Pen & Paper-Veteranen, die ansonsten vielleicht nicht zu viele Berührungspunkte mit Videospielen besitzen, könnte sich Baldur's Gate 3 als Must Have und Türöffner für das Medium entpuppen.

Grafisch solide, doch mit Luft nach oben: Unser Ersteindruck zu Baldur's Gate 3.

*ingame.de ist Teil des bundesweiten Redaktionsnetzwerkes der Ippen-Digital-Zentralredaktion.

Rubriklistenbild: © Larian Studios

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare