Ranking

Sie finden den Rundfunkbeitrag zu hoch? Dann schauen Sie mal, was andere europäische Länder zahlen

+
Zahlen die Deutschen zu viel Rundfunkbeitrag? Das Ranking überrascht.

Viele Deutsche klagen über den Rundfunkbeitrag. Schließlich ist er für alle verpflichtend - und nun soll er auch noch bald steigen. Aber zahlen wir wirklich so viel?

Seit Januar 2013 gibt es einen einheitlichen Rundfunkbeitrag, der für alle deutschen Haushalte verpflichtend ist. Doch vielen Deutschen ist er ein Dorn im Auge - vor allem im Hinblick darauf, dass sie keinen Fernseher, Radio oder gar PC besitzen. Zudem heißt es immer wieder, dass der Rundfunkbeitrag in den kommenden Jahren bald ansteigen könnte.

Rundfunkbeitrag 2019: So schneiden die Deutschen im europäischen Vergleich ab

Während dieser noch pauschal bei 17,50 Euro im Monat, könnte er ab 2021 wegen Mehrkosten der Landesrundfunkanstalten um etwa einen Euro höher liegen. Doch zahlen wir wirklich "zu viel"? Schließlich gibt es Rundfunkbeiträge auch in anderen europäischen Ländern.

So werden Schweizer, Österreicher und Franzosen ebenfalls jeden Monat oder einmal jährlich zur Kasse gebeten. Was dabei auffällt: Der Rundfunkbeitrag variiert sehr stark, manche zahlen sehr viel weniger - und auch Deutschland ist nicht "Spitzenreiter".

Hier sehen Sie den Rundfunkbeitrag im europäischen Vergleich:

Rang

Land

Rundfunkbeitrag

10

Polen

63 Euro pro Jahr (5,25 Euro pro Monat)

09

Italien

90 Euro pro Jahr (7,50 Euro pro Monat)

08

Frankreich

139 Euro pro Jahr (11,58 Euro pro Monat)

07

Irland

160 Euro pro Jahr (13,33 Euro pro Monat)

06

Großbritannien

173 Euro pro Jahr (14,42 Euro pro Monat)

05

Deutschland

210 Euro pro Jahr (17,50 Euro pro Monat)

04

Dänemark

258 Euro pro Jahr (21,50 Euro im Monat)

03

Österreich

300 Euro pro Jahr (25 Euro pro Monat)

02

Norwegen

312 Euro pro Jahr (26 Euro pro Monat)

01

Schweiz

322 Euro pro Jahr (26,83 Euro pro Monat)

Lesen Sie auch: Rundfunkbeitrag 2019: Warum Sie ihn besser nicht bar bezahlen.

Massive Kritik an den Rundfunkbeiträgen hat Hans-Georg Maaßen, ehemaliger Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz geäußert. Er findet, dass der monatliche Beitrag pro Haushalt nicht mehr als einen Euro betragen sollte.

jp

Rundfunkbeitrag 2019: Alles Wissenswerte über Höhe, Umzug und Befreiung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare