1. SauerlandKurier
  2. Leben
  3. Genuss

Warum schimmelt Brot im Sommer noch schneller – und muss man es komplett wegwerfen?

Erstellt:

Von: Maria Wendel

Kommentare

Abschneiden oder wegschmeißen, das ist hier die Frage: Wenn Sie Schimmel auf dem Brot finden, ist die Sache leider klar. Wie Sie schimmeligem Brot am besten vorbeugen, lesen Sie hier.

Ein frisches Brot, egal ob selbstgebacken* oder gekauft, ist was Feines. Nur leider wird es so schnell altbacken und schon nach wenigen Tagen kann es im schlimmsten Fall zu Schimmelbildung kommen. Vor allem im Sommer bei feuchtwarmem Klima schimmeln Brote schneller als vermutet. Warum das so ist und was Sie in diesem Fall tun sollten, lesen Sie hier.

Darum schimmelt Brot im Sommer schneller: Muss man es komplett wegwerfen?

Schimmelpilze lieben Feuchtigkeit. Warme Luft kann mehr Feuchtigkeit aufnehmen, deshalb liefert feuchtwarme Sommerluft dem Schimmel quasi den perfekten Nährboden – leider auch auf Lebensmitteln wie Brot. Wenn Ihr Brot von Schimmel befallen ist, denken Sie vielleicht, es reicht, dass man ein großzügiges Stück abschneidet? Leider nein! Schimmliges Brot gehört komplett in den Müll, auch wenn es schade drum ist. Selbst wenn Sie mit bloßem Auge nur kleine Punkte erkennen können: unsichtbare Schimmelsporen ziehen sich durch das gesamte Brot. Auch andere Lebensmittel wie saftiges Obst, Fleisch und Milchprodukte sollten Sie bei Schimmelbefall auf keinen Fall mehr essen, sondern direkt wegwerfen. Umso wichtiger ist die richtige Lagerung, um unnötiger Lebensmittelverschwendung vorzubeugen.

Warnschild mit Ausrufezeichen: Achtung signalisiert Vorsicht vor Schimmelpilzen auf Mehrkornbrot.
Schimmel macht sich gerade bei warmen Temperaturen schnell auf Brot breit. © Ralph Peters/Imago

So lagern Sie Brot richtig und geben Schimmel keine Chance

So lagern Sie Ihr Brot am besten, damit es möglichst lange haltbar ist:

Bester Tipp: Brot einfrieren

Schneiden Sie Ihr Brot in Scheiben und frieren Sie diese in verschließbaren Gefrierbeuteln ein. Bei Bedarf lassen Sie die benötigte Menge einfach bei Raumtemperatur auftauen oder Sie backen die Brotscheiben im Toaster schnell auf. So haben Sie immer frisches Brot im Haus – ganz ohne Schimmelgefahr.

Richtig aufbewahrt halten sich Weizenbrote bis zu zwei Tage und Vollkornbrote bis zu neun Tage. Eingefroren natürlich noch viel länger: Brot können Sie so mindestens sechs Monate lagern. (mad) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Artikel enthält Affiliate Links.

Auch interessant

Kommentare