1. SauerlandKurier
  2. Leben
  3. Genuss

Grüne Wasserlinsen: Deswegen könnte das Entenflott bald ein Lebensmittel sein

Erstellt:

Kommentare

Zu sehen ist eine Teichoberfläche, die mit grünen Wasserlinsen überzogen ist (Symbolbild).
Grüne Wasserlinsen bieten einen hohen Anteil an Protein (Symbolbild). © huao / Imago

Grüne Wasserlinsen oder auch Entenflott genannt, ärgern viele, da sie sich schnell und ungehemmt verbreiten. Doch vielleicht sind sie die Grundlage für ein neues Lebensmittel.

Hamburg – Forschende sind unentwegt auf der Suche nach neuen Quellen für Lebensmitteln. Aber nicht nur für Menschen, auch für Tiere ist das Futter bereits knapp. Aus diesem Grund versucht ein Student von der Uni Greifswald zurzeit, Grüne Wasserlinsen beziehungsweise Entenflott oder Entengrütze als Futtermittel zu etablieren. Daneben ist auch denkbar, dass die Grünen Wasserlinsen eines Tages auf unserem Speiseplan stehen.

Das liegt unter anderem daran, dass Grüne Wasserlinsen sehr viel Protein enthalten.
Alle gesunden Inhaltsstoffe von Wasserlinsen listet 24garten.de auf*.

Diese Mischung an wichtigen Nährstoffen in Kombination mit ihrem starken Verbreitungsdrang auf recht wenig Teichfläche sollen sie auch attraktiv für die Tierfutterindustrie machen. Würden Grüne Wasserlinsen als Tierfutter genutzt, müssten Hersteller deutlich weniger Soja und Mais importieren und würden so Kosten sparen. In vielen asiatischen Ländern ist es außerdem gang und gäbe, Wasserlinsen zu essen. Wer weiß, wie lange es noch dauert, bis die Linsen auch auf unseren Tellern landen? *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare